Eisenstadt

Erstellt am 18. Mai 2017, 15:05

von BVZ Redaktion

Der härteste Weinbewerb des Landes. Strenge, fachkundige Blindverkostung mit unabhängiger Bewertung sorgt dafür, dass nur die besten Weine die begehrten Auszeichnungen erhalten.

Vorfreude auf die Landessiegerpräsentation. Auch Weinkönigin Anna I. und Weinprinzessin Tatjana werden am 31. Mai im Schloss Esterházy dabei sein, wenn die besten Weine des Landes ausgezeichnet werden.  |  BVZ, Vogler

Die Burgenländische Weinprämierung blickt auf eine lange Tradition zurück und für viele Winzer hat diese Prämierung einen sehr hohen Stellenwert. Heuer geht die Landessieger-Präsentation am 31. Mai im Schloss Esterházy über die Bühne und mit dem Konzept 2017plus sollen der Mehrwert und die Einzigartigkeit der Prämierung noch deutlicher herausgearbeitet werden.

Die Prämierung basiert auf einer strengen Blindverkostung im Zuge derer die eingereichten Weine und Sekte von fachkundigen und geschulten KosterInnen unabhängig bewertet werden. Für Goldprämierte Weine, Finalisten- und Landessiegerweine gibt es Urkunden und Flaschenaufkleber.

Weine vom Leithaberg sind ein fixer Bestandteil bei der Weinprämierung.  |  BVZ, www.leithaberg.at

Alle eingereichten Proben wurden zunächst in Kostfolgen eingeteilt, die ein faires Verkosten ermöglichen. Die Kostkommissionen bestanden aus je 6 bis 8 VerkosterInnen, die als Grundvoraussetzung die Prüfung zur/zum amtlichen WeinkosterIn absolviert haben müssen. Außerdem wurde jede Kommission von einem Kostvorsitzenden betreut. Die Teilnahme an einer Schulung, die speziell für die KosterInnen der Burgenländischen Weinprämierung abgehalten wird, ist verpflichtend.

Gradmesser für die Winzer

Im Zuge dieser Schulung werden die KosterInnen von fachlich kompetenten Vortragenden für das Kosten von Weinen mit burgenländischer Stilistik trainiert. Die KosterInnen werden in Rot-, Weiß- bzw. Süßweingruppen eingeteilt. Die Weine werden den KosterInnen entsprechend ihrer Kategorie – bzw. mit den Prädikatsbezeichnungen – mit einer fortlaufenden Nummer im Zuge einer strengen Blindverkostung vorgesetzt. Für optimale Verkostungsergebnisse werden die Rotweine zirka eine Stunde vor der Bewertung geöffnet und vor dem Ausschenken in Krügen dekantiert.

AndreasLiegenfeld: „Für die Winzer ist die Burgenländische Weinprämierung ein Gradmesser, wo sie stehen.“  |  BVZ

„Ein durchgängiger nachvollziehbarer Prozess vom Einreichen der Proben bis zum Erhalt der Bewertungsergebnisse ist sehr wichtig. Dieser unterliegt zusätzlich jährlichen Optimierungen“, so Organisatorin Verena Klöckl. Andreas Liegenfeld, Obmann des Burgenländischen Weinverbandes, hält fest, dass „die Burgenländische Weinprämierung der härteste Wettkampf innerhalb des Landes ist. Für die Winzer ist dies ein Gradmesser, wo man steht.“

Weingala: Der Termin

Termin: Mittwoch, 31. Mai 2017.
15 Uhr: Verkostungsbeginn.
18 Uhr: Landessiegerehrung mit Bekanntgabe der 16 Landessieger, der 5 DAC-Trophysieger sowie des Weingutes des Jahres 2017.
Ort: Schloss Esterházy, Haydnsaal, Esterházyplatz 1, Eisenstadt.
Eintritt:
Für die Veranstaltung ist kein Eintrittsgeld zu zahlen – freie Spende.

Mittels Flaschenaufkleber können die bei der Weinprämierung erlangten Auszeichnungen direkt am Produkt bei den KundInnen präsentiert werden. Diese dienen den WeinkonsumentInnen als wichtige Orientierungshilfe bei der Weinauswahl.  |  BVZ