Gramatneusiedl

Erstellt am 07. Dezember 2017, 05:30

von Theresa Puchegger

Kaputte Bäume vor dem Friedhof gerodet. Baumfreunde sorgten auf Facebook für Diskussion über gerodete Kastanien. Mittlerweile wurden Bäume nachgepflanzt.

Vor dem Friedhof mussten vier Kastanien gerodet werden.  |  Baumfreunde

Ein Posting der Österreichischen Baumfreunde sorgte kürzlich für Diskussionen auf der Social Media-Plattform Facebook. Der Verein hatte dort kritisiert, dass sämtliche Kastanien vor dem Friedhof gerodet wurden und die Gemeinde dafür keinen Grund bekannt gegeben hatte.

SP-Bürgermeisterin Erika Sikora weist die Kritik auf NÖN-Anfrage allerdings zurück und betont: „Es wurden vier Bäume umgeschnitten. Das war dringend notwendig, weil die Bäume kaputt waren. Sie waren innen bereits komplett hohl.“ Zudem seien mittlerweile schon Bäume nachgepflanzt worden – insgesamt acht Ahornbäume wurden auf der selben Stelle vor dem Friedhof eingesetzt.

Manfred Marzy, Obmann der Baumfreunde, sieht das positiv: „Es ist gut, dass nachgepflanzt wurde.“ Trotzdem würde er sich von der Gemeinde mehr Transparenz in Hinblick auf Baumrodungen wünschen: „Mein Vorschlag wäre, im Vorfeld über Rodungen und die Gründe dafür zu informieren. Dann würde man sich auch ersparen, dass sie so hohe Wellen schlagen.“

Die Gemeinde möchte versuchen, diesen Vorschlag künftig umzusetzen.