Hollabrunn

Erstellt am 22. November 2017, 02:44

von Kevin Kada

Hollabrunnern glückte die Revanche in letzter Sekunde. 30 Sekunden vor dem Ende erzielte Kristof Gal den entscheidenden Siegestreffer für den UHC Hollabrunn.

HOLLABRUNN - FIVERS 26:25.

In bitterer Erinnerung ist den Hollabrunnern das letzte Aufeinandertreffen mit den Fivers aus Wien geblieben. Auswärts musste die Truppe von Trainer Raimund Auß eine empfindliche Schlappe hinnehmen. Zu Hause lautete die Devise: Wiedergutmachung.

Im zweiten Durchgang den Faden verloren

Und diese sollte schlussendlich gelingen. Auch wenn der Weg dorthin ein schwieriger war. Zu Beginn übernahm die Heim-Mannschaft das Zepter und erspielte sich bis zur Pause eine komfortable 13:9-Führung. Nicht nur die Offensive hatte einen guten Tag, sondern vor allem in der Deckung scheinten die Hollabrunner ihre Hausaufgaben erledigt zu haben. „Es zeigt langsam Wirkung, dass wir uns verstärkt auf die Defensive konzentrieren“, lässt UHC-Manager Gerhard Gedinger wissen.

Im zweiten Abschnitt verlor Hollabrunn etwas den Faden und ließ die Wiener zum zwischenzeitlichen Ausgleich herankommen. Im Angriff hatten die Hausherren nicht mehr ganz die Durchschlagskraft wie zu Beginn. Grund dafür war, dass mit Anze Kljajic (Nasenbeinbruch) und Alen Markovic (Handverletzung) zwei wichtige Spieler nicht einsatzfähig waren.

„Man hat gemerkt, dass wir nicht so viel durchtauschen konnten und natürlich auch die Qualität der beiden Spieler fehlte“, rechtfertigt Gedinger die spannende Schlussphase der Partie.

Denn bis eine Minute vor Schluss stand es 25:25. Hollabrunn setzte alles auf eine Karte und wollte die Wiener unbedingt ohne Punkt nach Hause schicken.

Youngsters glänzten mit guten Aktionen

30 Sekunden vor dem Ende spielten die Hollabrunner eine schnelle Kombination über Flügel Oliver Graninger, Tobias Auß und schlussendlich Kristof Gal. Letzterer setzte sich gegen seinen Abwehrspieler durch und netzte zum 26:25-Endstand ein.

Der knappe Sieg gibt den Hollabrunnern Hoffnung. Denn das Team bewies, dass man auch mit Ausfällen umgehen kann und vor allem die jungen Spieler in die Bresche springen können: „Tobias Auß hat bereits bewiesen, wie wichtig er für das Team ist. Aber auch Andreas Dräger hat in den Schlussminuten gegen die Fivers ein wichtiges Tor gemacht und mit starken Aktionen geglänzt“, lobt der UHC-Manager seine jungen Spieler.

Nun müssen die Hollabrunner gleich doppelt ran. Zunächst wartet am Mittwoch mit Westwien ein absoluter Kracher zu Hause im Cup (siehe Bericht links), ehe es am Wochenende auswärts gegen Trofaiach weitergeht. „Wir sind nach der Niederlage gegen Tirol gewarnt. Auch die Teams aus den unteren Tabellenregionen darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen“, so Gedinger.