Gars am Kamp

Erstellt am 11. April 2017, 12:41

von Bernd Dangl

Favorit Hable siegt zum Auftakt. Jürgen Hable dominierte beim W4 Cup-Auftakt und feierte einen Start-Ziel-Sieg über 10km.

Mit dem 20. Garser Straßenlauf startete am Sonntag die insgesamt 28. Auflage des Waldviertler Laufcups. Und dabei setzte sich mit Jürgen Hable (LC Werbeprofi) der große Favorit durch. Der weiß: „Natürlich kam‘s mir entgegen, dass andere starke Läufer nicht am Start waren.“ Zum Beispiel die Vorjahresdominatoren Andreas Silberbauer und Christoph Laister. Während sich der Buchberger Silberbauer schon seit geraumer Zeit dem Dua- bzw. Triathlon widmet, möchte der Burgschleinitzer Laister in diesem Jahr sein Wettkampf-Pensum etwas nach unten schrauben.

Nichtsdestotrotz ist Jürgen Hable, der in den vergangenen Jahren konstant in der Spitze lief, ein würdiger Sieger. Für die 10 Kilometer benötigte er 33:35 Minuten. Der Georgenberger setzte sich gleich von Beginn weg an die Spitze, kontrollierte das Rennen und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. „Es lief alles genauso, wie ich es mir erwartet habe. Auch das Wetter war ideal, die Zeit auch. Ein durchaus gelungener Auftakt.“ Dass er selbst heuer der große Gejagte im Cup ist, ist ihm bewusst, die Gesamtwertung sein Ziel: „Die gehe ich heuer an.“ Dazu hat er auch den Schmidataler Laufcup – wo am Ostermontag in Ziersdorf die zweite Station ist – im Visier. Marathons und Halbmarathons stehen ebenfalls am Hable‘schen Plan.

Grund zur Freude hatte der 26-jährige Hable auch mit seinem zwei Jahre älteren Bruder Daniel, der hinter dem Wiener Michael Reithmayr als Dritter das Podium komplettierte. Auf den „kleinen“ Bruder fehlten aber bereits 3:31 Minuten. Cornelia Krapfenbauer war schnellste Frau Ähnliche souveräne Verhältnisse herrschten auch im Frauen-Bewerb.

Comebackerin Cornelia Krapfenbauer (SC Zwickl Zwettl) setzte sich in 38:41 Minuten vor der Felserin Veronika Limberger und Klubkollegin Anna Holzmann, die im Vorjahr den Cup gewonnen hatte, durch. Insgesamt querten 87 Starter die Ziellinie – der Termin, gleichzeitig mit dem Linz-Marathon, wohl eher kein günstiger. Dennoch zogen die Veranstalter zufrieden Bilanz, wurden neben Hobby- und Walking-Bewerb auch Kinderläufe von der U8 aufwärts ausgetragen.

Beim Hobby-Lauf (5km), der gemeinsam mit dem Hauptbewerb gestartet wurde, setzten sich ULC Horn-Läufer Simon Gumpinger bzw. Lina Neuhold (Neustift/Felde) durch. Vor allem bei den Männern ging es knapp zu, hatte der Zweitplatzierte Christian Wieland im Ziel nur eine Sekunde Rückstand.