Erstellt am 09. Januar 2018, 02:21

von Claus Stumpfer

Wenth verstärkt St. Pöltner Union. Olympia- und WM-Finalistin verstärkt St. Pöltner Klub und wird auch als Trainerin mit dem Nachwuchs arbeiten.

Weltklasse für St. Pölten. Kaumbergs Jennifer Wenth startet ab sofort für die Union, wird auch als Trainerin im Nachwuchsbereich arbeiten.  |  NOEN, APA/Helmut Fohringer

Knapp vor Beginn der Hallensaison gibt es von Seiten der Union St. Pölten Leichtathletik einen hochkarätigen Neuzugang zu vermelden. Österreichs beste Mittelstreckenläuferin Jennifer Wenth wird ab sofort auch das rote St. Pöltner Trikot überstreifen.

„Jenny schließt gerade ihr Sportstudium ab und möchte sich als Trainerin einbringen, was wir natürlich mit großer Freude angenommen haben“, zeigt sich Union Leichtathletik-Obmann Gottfried Lammerhuber begeistert von der Entscheidung.

Die Serienstaatsmeisterin wird aber auch selbst als Athletin für die Union St. Pölten an den Start gehen und hier ihre große Klasse demonstrieren können. Im Vordergrund steht aber die Freude am Laufen, denn viele Jahre harter Leistungssport haben bei Wenth schon auch Spuren hinterlassen.

Wenth soll Jugendliche zum Laufen bringen

„Jenny ist für uns in jedem Fall eine große Bereicherung und für viele laufbegeisterte Jugendliche ein Idol“, erklärt Lammerhuber, der auch als Landespräsident ein Projekt mit der WM-Finalistin plant.

Schon vor Weihnachten hat sich mit Sandrina Illes die Halbmarathon-Staatsmeisterin dem Hauptstadtverein angeschlossen. Die Nummer eins der Duathlon-Weltrangliste soll auf den Mittel-und Langdistanzen Spitzenplätze für den Landeshauptstadtklub erlaufen.

Beim Hallenauftakt kommende Woche im Wiener Dusikastadion sind die heimischen Augen besonders auf den Einstieg von 100-Meter-Staatsmeisterin Viola Kleiser, Nachwuchsrekordlerin Lena Pressler und Lorenz Lammerhuber sowie Neueinsteiger Kevin Wallner gerichtet.

Siebenkämpferin Ivona Dadic, die aktuell mit ihrem St. Pöltner Lauftrainer Philipp Unfried ein Trainingslager in Teneriffa absolviert, wird dann eine Woche später am 20. Jänner in die Hallensaison einsteigen.