Erstellt am 17. April 2018, 00:54

von Claus Stumpfer

Celo auf Platz zwei. Funda Celo muss sich bei der Staatsmeisterschaft im Kata nur Kristin Wieninger geschlagen geben. Auch Mutter Filis auf dem Podest.

Filis  |  NOEN, Celo

In Saalfelden fand die diesjährige österreichischen Staatsmeisterschaft statt, an der fünf Vereine aus Niederösterreich (Gojukan Brunn, Union Mugendo, Union Langenlois, UKC Zen Tai Ryu HAK St. Pölten, NÖ Karate-Leistungszentrum) teilnahmen.

Wie erwartet kam es im Rennen um den Damen-Kata-Titel zu einem erbitterten Dreikampf der letztjährigen WM-Medaillistinnen Kristin Wieninger, 19, Funda Celo, 16, und der ehemaligen BorgL-Schülerin Patricia Bahledova, 18, die das NÖ Team nach zwei SLZ-Jahren verlassen hat und seit Herbst für Vorarlberg startet.

Die Neulengbacherin Funda Celo konnte ihre ehemalige Vereinskollegin im Zuge des Turniers mit 3:2 besiegen und das Duell der Vizeweltmeisterinnen für sich entscheiden. Beide hatten im letzten Herbst bei den Jugend- und Junioren-Weltmeisterchaften in Teneriffa in ihren Alterskategorien Silber erreicht.

Den Finalkampf auf hohem internationalen Niveau gegen Titelverteidigerin Kristin Wieninger konnte Celo heuer noch nicht gewinnen, doch hat sie etwas Wesentliches erreicht: „Ich bin happy bei meiner ersten Staatsmeisterschaft in der allgemeinen Klasse das Finale erreicht zu haben“, freut sich die 16-Jährige, die auch im Kobudo hinter Wieninger Silber gewinnen konnte und gemeinsam mit Wieninger und der Langenloiserin Verena Köfinger im Teambewerb „vergoldet“ wurde.

Eine Premiere gab es auf einer anderen Ebene: Mutter Filis Celo, Trainerin bei der Karate-Union Kachikan Neulengbach, wagte ebenfalls einen ÖM-Start und erreichte gemeinsam mit Julia Wangler und Adela Sylkaj Silber im Kata-Team-Bewerb und Bronze in der Waffenkata, bei der sie routiniertere Gegnerinnen hinter sich lassen konnte. „Mutter und Tochter gemeinsam am Podest bei einer Staatsmeisterschaft, das hab ich heuer zum ersten Mal erlebt“, gibt es selbst für den Trainer-Haudegen Erhard Kellner noch Neues.

Weiter geht es am 21. April bei der NÖ Landesmeisterschaft in der Anton-Rupp-Halle in Ossarn, wo Karate erstmals gastiert. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Celo-Familie eine größere Menge an Medaillen holen“, wäre für Kellner alles andere eine Überraschung.