Erstellt am 03. Januar 2018, 01:22

von Claus Stumpfer

Neuer Streckenrekord beim Silvesterlauf in Neidling . Kevin Wallner nutzt die optimalen Bedinugnen und seine Topform beim Silvesterlauf in Neidling zu einer Traumzeit.

Billy Stöckl, Daniela Oberleitner, Kevin Wallner undRoland Hinterhofer freuen sich über ihre Stockerlplätze.  |  NOEN, Stumpfer

Im Vorjahr hatte sich der Neo-Union-St.-Pölten-Athlet Kevin Wallner vom ASKÖ Hainfeld noch seinem Namensvetter Wolfgang um drei Sekunden geschlagen geben müssen, wobei auch der Streckenrekord auf 19:03 Minuten verbessert wurde. Doch der 25-Jährige, der zuletzt sehr viel mit Gottfried Lammerhuber als Coach in der neuen Halle in Linz trainiert hat, und im Jänner die 800 Meter unter zwei Minuten laufen will, hatte schon beim Start auf Schloss Goldegg nur ein Ziel — den Streckenrekord für die 5,7 Kilometer unter 19 Minuten zu drücken. „Der Südwestwind auf dieser Bergabstrecke sollte das begünstigen“, war er optimistisch — zurecht, wie sich zeigen sollte.

Wallner ließ auch seine Verfolger, den Wilhelmsburger Billy Stöckl sowie Roli Hinterhofer rasch stehen, und blieb ständig auf Rekordkurs. Auch am letzten kurzen Anstieg, der einzigen Passage mit Gegenwind, zog Kevin Wallner voll durch und siegte vor den Augen seines Trainers in tollen 18:54 Minuten. „Diese Woche bin ich auf Urlaub und werde nochmals in Linz Vollgas geben, dann kann meine erste Hallensaison kommen“, ist er schon gespannt, was ihn da erwarten wird.

Jeweils Platz zwei ihrer Altersklasse holten die Gölsentaler Gerold und Liane Zöchling (2,2 km).  |  NOEN

Insgesamt waren heuer 152 Teilnehmer bei der 19. Auflage des Neidlinger Silvesterlaufs auf der Strecke. Der LC Kapelln stellte als am stärksten vertretener Verein allein davon 19 Läufer. Aus seinen Reihen kam mit Daniela Oberleitner (24:56) auch die Damensiegerin. Auf der kurzen Strecke war zum vierten Mal Miralem Pargan (7:19, LC St. Pölten) siegreich. Franz Klammer sah auch bei seinem neunzehnten Start das Ziel, ältester Athlet war wieder der Pottenbrunns Franz Zippenfenig.

„Beim Asterix-Kidslauf (400 Meter) waren zusätzlich 25 Teilnehmer am Start“, ist Mitorganisator Sepp Marchart auch mit der Beteiligung beim heuer neu eingeführten Bewerb zufrieden.

Nächster Lauf ist der Dreikönigslauf am Ratzersdorfer See (Sportzentrum NÖ), der aber am 7. Jänner stattfindet. „Wir sind heuer auf diesen Termin ausgewichen, weil zuletzt immer das Radcross am 6. Jänner stattfand. Doch durch die Rad-Querfeldein-Staatsmeisterschaft haben die Radler heuer beide Termine und wir müssen wieder die bereits gewohnte Streckenänderung vornehmen“, ärgert sich Organisator Walter Zugriegl, dass erneut nicht auf der Originalstrecke gelaufen werden kann.