Erstellt am 17. April 2018, 02:51

von Malcolm Zottl

Nach Umbruch ohne Stress in die Saison . Ducks wollen in Übergangssaison in die Play-offs. Die internationale Kooperation wird bis nach Übersee ausgebaut.

Coach Adam Koontz (r.) begrüßt Neo-Duck Martin Claus, der in der Vorbereitung schon ordentlich Staub schluckte.  |  Dani Vevera

Am Samstag starteten die Diving Ducks in die neue Saison. Mit den Vienna M-Stars kommt gleich der große Meisterschaftsfavorit auf’s Ducksfield. „Eine gute Standortbestimmung. Unsere Pitcher sind gut in Form, aber die M-Stars schlagen halt auch sau gut“, wagt Manager Martin Zoufal einen Ausblick. Für die Wiener Neustädter soll es nach der enttäuschenden Vorsaison - ohne Play-off und Rang sieben - eine Übergangssaison werden. „Unser Ziel sind die Play-offs und ein Record über 500 (Anm.: Zumindest eine Bilanz von 14:12-Siegen)“, gibt Manager Martin Zoufal Auskunft.

"Wir wollen unseren jungen Spielern auch die Chance geben die Welt zu erkunden"

Dafür wurde bei den Enten am Transfermarkt auch gearbeitet: Claus und Clemens Seiser (M-Stars) sowie Julio Diaz (Wanderers) wurden abgegeben. Die Teenager Felix Astner, Florian Amon, Alexander Kienberger, Jan Hoffmann und Lenny Filarowski sollen in dieser Saison Spielzeit in der BLA bekommen. Neu dabei ist Martin Claus von Kooperationspartner Hrosi Brünn. Mit dem Venezuelaner Andrea Adrianza kommt ein neuer Catcher.

Außerdem leitet der Australier James „Dinga“ Bell eine neue Ära ein. „Er ist der erste Pionier von unserem Kooperationspartner Adelaide Rams“, erklärt Zoufal. Im Gegenzug wird sein Sohn Alessandro Zoufal nach der Saison in Österreich, auch in Australien aufspielen. „Wir wollen unseren jungen Spielern auch die Chance geben die Welt zu erkunden“, meint Zoufal. Auch eine Zusammenarbeit mit einem Team der nordamerikanischen Profi-Liga (MLB), den Toronto Blue Jays, ist derzeit in Ausarbeitung.