Erstellt am 19. April 2017, 18:08

von Daniel Lohninger

Evangelische: Krömer geht als St. Pöltner Kurator. Peter Krömer legte Funktion als St. Pöltner Kurator zurück, bleibt aber höchster Laien-Vertreter Österreichs. Nachfolger sind Florian Botschn und Günter Lipold.

Peter Krömer zog sich nach 30 Jahren als Kurator zurück.  |  NOEN, epd

30 Jahren lang war Peter Krömer als Kurator der wichtigste Laie der evangelischen Pfarrgemeinde St. Pölten. Nachdem er seine Funktion zurücklegte, wurde er von der Gemeindevertretung nun zum Ehren-Kurator gewählt. Mitglied des Presbyteriums bleibt der Rechtsanwalt ebenso wie höchster Laien-Vertreter Österreichs als Präsident der Synode.

„Ich habe bereits bei der letzten Wahl 2012 angekündigt, dass ich nicht mehr die ganze Periode zur Verfügung stehen werde“, erklärt Krömer den Rückzug. Hauptgrund dafür sei die Doppelbelastung in Pfarre und österreichischer Kirche, die gerade im Jubiläumsjahr der Reformation neben seinem Anwaltsberuf „einfach zuviel“ wäre. Zudem gebe es in der Pfarrgemeinde genug engagierte Menschen, die bereit seien, Verantwortung zu übernehmen.

Kirche und Pfarrhaus sind ausfinanziert

Besonders stolz ist Krömer auf das größte Projekt der Pfarrgemeinde in diesen 30 Jahren: die 2014 abgeschlossene Neugestaltung von Kirche und Pfarrhaus in der Heßstraße. Mit 1,4 Millionen Euro an Spenden wurde das 2,7 Millionen Euro teure Großprojekt für die über 2.700 Evangelischen in Stadt und Bezirk ausfinanziert. Weitere Investitionen in dieser Zeit waren der Ausbau des Kindergartens sowie die Errichtung des Jugendzentrums in der Parkstraße und die Adaptierung der Nikolauskapelle in Neulengbach.

Geändert haben sich in den 30 Jahren die Herausforderungen innerhalb der Pfarrgemeinde. So schlägt sich die Abwanderung im Pielachtal in der sinkenden Zahl der Evangelischen nieder, während der Zuzug der Region Neulengbach sogar mehr Evangelische beschert. Insgesamt habe sich die Akzeptanz deutlich verbessert, betont Krömer: „Wir werden heute wesentlich mehr wahrgenommen als früher.“ Intensiviert habe sich auch die ökumenische Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirche und anderen Religionsgemeinschaften.

Zum neuen Vorsitzenden des Presbyteriums wurde Florian Botschn gewählt, neuer Kurator ist Günter Lipold.