St. Pölten

Erstellt am 24. Mai 2017, 06:08

von Daniel Lohninger

Aus Wiese wird kein günstiger Parkplatz. Stellplatz an der Ecke Rennbahnstraße/Klostergasse wird nicht erweitert. Für Hypo-Mitarbeiter gibt es Ersatz in Tiefgaragen.

Diese Wiese mitten im Bauland an der Rennbahnstraße darf kein Parkplatz werden.  |  NOEN, Lohninger

Dort, wo noch 120 Mitarbeiter der Hypo NOE parken, wird ab September gebaut. 300 Wohnungen, Handelsflächen und Büros errichtet die NOE Immobilien Development AG (NID) an der Rennbahnstraße zwischen Klostergasse und Willi-Gruber-Straße unter dem Motto „Leben am Fluss“.

Wiese würde etwa 50 Dauerparker unterbringen

Auf der Suche nach Ersatz klopften viele bei Christoph Dirtl an, der die Oberflächen-Parkplätze an der Ecke Rennbahnstraße/Klostergasse für das Land verwaltet. Das Problem: Mit 400 Dauerparkern ist der bestehende Parkplatz voll ausgebucht, die Warteliste ist lang. Umso mehr wundern sich Hypo-Mitarbeiter, dass eine etwa tausend Quadratmeter große Wiese ungenutzt ist. „Wir würden hier etwa 50 Dauerparker unterbringen“, rechnet Dirtl vor.

Allein: Auf der Wiese dürfe kein Parkplatz errichtet werden. „Es scheitert an der Widmung“, erklärt Dirtl. Tatsächlich ist die Wiese Bauland-Kerngebiet – eine dauerhafte Nutzung als Oberflächen-Parkplatz ist daher nicht möglich. Grundeigentümer ist die Hypo Leasing, die derzeit laut Hypo-NOE-Sprecher „künftige andere Nutzungsmöglichkeiten prüft“.

Lösung wurde gefunden

Fündig geworden ist die Hypo NOE bereits auf der Suche nach Ersatzparkplätzen für die 120 Mitarbeiter. Diesen wurden 30 Parkplätze in der eigenen Tiefgarage in der Hypogasse und 100 weitere Stellplätze in der Garage am Neugebäudeplatz angeboten – alle zu marktkonformen Preisen, wie Klemm betont. „Damit konnte der Wegfall der Stellplätze auf dem Areal von ,Leben am Fluss‘ vollständig und in unmittelbarer Nähe zur Hypo-NOE-Zentrale kompensiert werden“, so Klemm.