St. Pölten

Erstellt am 05. Dezember 2017, 05:35

von Max Steiner

Die Bahn erhöht die Taktfrequenz. Ab nächster Woche haben Pendler sowohl bei den ÖBB als auch der Westbahn neue Verbindungen nach Wien.

 |  APA

Für Pendler beginnt mit der Fahrplanumstellung am Sonntag wieder eine neue Zeitrechnung. 2.500 zusätzliche Sitzplätze hat Verkehrslandesrat Karl Wilfing allein durch die 13 zusätzlichen REX200-Garnituren von St. Pölten nach Wien angekündigt.

Erster Railjet um 5 Uhr

Erster Zug in der Früh ist der Railjet um 5 Uhr, mit dem man jetzt auch frühe Flüge am Flughafen erreicht. Der erste schnelle REX fährt um 5.06 Uhr zum Westbahnhof. Danach gibt es stündlich bis 20.06 Uhr eine Verbindung und zusätzlich um 5.32 Uhr und 6.32 Uhr. Railjets fahren ab 6.32 Uhr jede halbe Stunde Richtung Wien Hauptbahnhof.

Das Pendeln im REX angenehmer machen sollen die modernen Cityjets mit Barrierefreiheit, WLAN und Onboard-Portal. Außerdem steht jetzt als zusätzliches Angebot auch in St. Pölten das ÖBB-Carsharing Rail & Drive regulär zu Verfügung. Leichte Auswirkungen hat die Ausweitung auch auf die Preise – allerdings nur auf das Einzelticket. Das kostet ab Fahrplanwechsel auf der Strecke St. Pölten-Wien 5,50 Euro statt bisher 5,30 Euro. Die Preise von Wochen- und Monatskarten bleiben unverändert.

Cityjets mit mehr Komfort

Die Westbahn stockt ab 10. Dezember ebenfalls auf und bringt die Pendler auf zwei Wegen nach Wien. Die Linie „westgreen“ fährt ab 6.50 Uhr stündlich zum Westbahnhof. Die Linie „westblue“ geht ab 7.23 Uhr jede Stunde zum Prater stern, über den Hauptbahnhof und weitere Stationen in Wien.

Umfrage beendet

  • Fahren genug Züge nach Wien?