St. Pölten

Erstellt am 06. Dezember 2017, 05:07

von Max Steiner

Weg frei für das Christkind. Die Baustellen sind für heuer erledigt. Geschenke kaufen kann man auch im Pop-up-Store.

Die Kremser Gasse ist frei für den Weihnachtseinkauf. Im Frühjahr wird die Innenstadt-Shoppingmeile dann neu gepflastert.  |  NOEN, Max Steiner

In der Kremser Gasse sind rechtzeitig vor dem Advent und dem ersten Schnee die letzten Baustellen-Gräben unter einer Bitumenschicht verschwunden. „Ziel war es, die Arbeiten pünktlich vor dem Weihnachtsgeschäft fertigzustellen – das wurde auch erreicht“, betont man im Magistrat.

Barbara Ringseis hatte die Idee zum Pop-up-Store in der Kremser Gasse.  |  NOEN

Seit Mai wurde die wichtigste Einkaufsgasse der Innenstadt in zwei großen Etappen aufgegraben, um neue Hauptleitungen für Gas, Wasser und Fernwärme sowie Kabel für Strom, TV, Internet, Telefon und die Straßenbeleuchtung zu verlegen. Die Erdarbeiten übernahm dabei großteils die Stadt, die Verlegung der Leitungen der jeweilige Einbautenträger wie EVN, Fernwärme, Kabelplus und A1 Telekom.

Begleitet wurden die Arbeiten natürlich von den Stadtarchäologen, da an dieser Stelle der Stadt mit römischen und mittelalterlichen Funden zu rechnen war. Zu Tage getreten sind dann auch Überreste der ersten Kanalisation. Ebenso wie ein überraschend gut erhaltenes Mauerstück aus der Römerzeit. 90 Zentimeter hohes Mauerwerk aus dieser Zeit sei in den Grabungen der letzten 25 Jahre noch nicht sehr häufig aufgetaucht, weiß man bei der Stadt. Die Funde zeigten einmal, wie wichtig die mobile Einsatztruppe der Stadtarchäologie ist, um rasch und effizient reagieren zu können.

Pflaster, Radständer und Bänke folgen 2018

Beschwerden der Kaufleute über die große Baustelle vor den Auslagen und Eingängen hätten sich schließlich auch im Rahmen gehalten, so der Magistrat. Die Notwendigkeit der Maßnahme aufgrund der alten Gas- und Fernwärme-Leitungen sei erkannt und akzeptiert worden. Generell habe es eine gute Zusammenarbeit zwischen Bauverantwortlichen und Kaufmannschaft gegeben.

Endgültig wieder zur Flaniermeile wird die Kremser Gasse nach der Neupflasterung, die im Frühjahr starten soll. Verlegt werden Stöckelschuh-freundliche, glatt geschliffene Steine, ähnlich wie in der Brunngasse. Größere Störungen durch Baustellen soll es 2018 nicht mehr geben, da das Pflaster in kleineren Abschnitten verlegt werden kann. Für die Pflasterarbeiten 2018 sowie Infrastruktur wie Bänke, Müllbehälter, Beleuchtung und Radständer sind 700.000 Euro budgetiert.

Weihnachtlicher Pop-up-Store eröffnet

Zusätzlich belebt wird die Kremser Gasse schon jetzt von einem Weihnachtshop der anderen Art. Designer, Handwerker und Kreative zeigen bis zum Frohen Fest von Donnerstag bis Samstag ihre hübschen Dinge in der ehemaligen Mia-Parfümerie.

Die Idee zum Pop-up-Store hatte Marketing-St. Pölten-Geschäftsführer Matthias Weiländer, der mit wechselnden Angeboten die Leerstände in der Innenstadt füllen möchte. Verwirklicht haben diesen urbanen Flair in der weihnachtlichen Innenstadt Barbara Ringseis und Sigi Kolda, die Organisatoren des Designverliebt Kreativmarktes. Sie wollen lokale Künstler, Kreative und Kleinproduzenten mit Präsente-Jägern zusammenbringen. „Wir planen auch kleinere Events und Präsentationen, die wir auf der Designverliebt-Fanpage ankündigen werden“, verspricht Barbara Ringseis.