Erstellt am 17. Mai 2017, 15:08

von Beate Steiner

Baustart im Karmeliterhof . Das schon lang geplante Wohnprojekt im Stadtzentrum wird jetzt mit einem neuen Bauherrn verwirklicht: 2020 sollen rund 160 Wohnungen fertiggestellt sein.

So wird sich das Wohnen beim Karmeliterkloster in etwas mehr als zwei Jahren anfühlen.  |  NOEN, lpe

Es kommt Bewegung in das große Wohnprojekt zwischen Promenade, Löwenhof und Heßstraße: Bis 2020 sollen hier bis zu 160 Wohnungen entstehen, außerdem ein kleiner Park, ein Kaffeehaus, „und ein Objekt mit Spezialnutzung“, verrät Peter Lengersdorff, dessen Lengersdorff Projektentwicklungsgesellschaft den neuen Plan des innerstädtischen Wohnbaus realisiert.

„Wir werden in den nächsten Wochen die von unseren Architekten gefertigten Pläne einreichen und erwarten eine Baubewilligung bis Oktober. Baubeginn ist dann je nach Witterung spätestens im Frühjahr 2018“, erklärt der Immobilienentwickler. Bauen wird die Strabag, nach 24 Monaten sollen die ersten Bewohner einziehen. „Die Mietwohnungen sind 40 bis 120 Quadratmeter groß, alle mit Balkon oder Terrasse. Die Mietpreise für die leistbaren Wohnungen und die Adressen für die Anmeldung werden nach Baubeginn kommuniziert“, so Lengersdorff.

"Garten des Friedens" soll entstehen

An der Heßstraße soll ein Kaffeehaus entstehen, dahinter ein blühender, der Öffentlichkeit zugänglicher Park: „Mir schwebt ein Garten des Friedens vor – mit dem Stück Berliner Mauer, das dort steht und mit der Erinnerung an bedeutende friedensstiftende Politiker“, so Lengersdorff. Auch die Pferdeskulptur vom Roßmarkt soll an ihrem dann gärtnerisch neu gestalteten Platz bleiben.

In Glasvitrinen in den Gebäuden sollen interessante Objekte ausgestellt werden, die bei den notwendigen archäologischen Grabungen gefunden wurden.

Zum Karmeliterhof-Projekt gehört auch eine Tiefgarage. „Die erste Ebene mit 160 Plätzen ist für die Bewohner reserviert“, erklärt der Projektentwickler. Eine zweite Ebene ist in Diskussion und soll großteils öffentlich beparkt werden. „Wir sind bereits mit einem eventuellen Betreiber im Gespräch“, betont Lengersdorff.

Bank Austria Real Invest ist neuer Eigentümer

Dass das Karmeliterhof-Projekt jetzt realisiert wird, liegt an der Veränderung der Eigentumsverhältnisse: Als Eigentümer ist die Bank Austria Real Invest eingestiegen, das Projekt wird nach Vorgaben der neuen Bauherrn realisiert. Die Änderungen bei den Eigentumsverhältnissen werden noch in der Gemeinderatssitzung Ende Mai diskutiert.