Erstellt am 12. Januar 2018, 00:01

Die Trends von morgen . Allrad heißt in den meisten Fällen SUV, und das wird im Jahr 2018 nicht anders sein als 2017. Insgesamt 50 neue Modelle SUV wurden im vergangenen Jahr vorgestellt. Im Jahr 2018 werden es wohl mehr sein. Ein eindeutiger Trend ist dabei nicht bemerkbar, nach wie vor verkaufen sich Kompakt- und Mini-SUVs sehr gut, aber auch das ein oder andere Luxusmodell war und ist dabei, und Sonderausstattungen kommen immer gut an.

Jeep

Trend Elektro

Offroad und Elektroantrieb schließen sich nicht aus, das wird Audi im Jahr 2018 beweisen. Mit dem E-Tron Quattro kommt im Sommer 2018 das erste rein elektrisch SUV auf den Markt. Das wird der Auftakt einer ganzen Serie elektrisch angetriebener Fahrzeuge von Audi sein, der E-Tron Quattro ist nur das erste Modell. Fotos vom Erlkönig zeigen, dass der E-Tron Quattro im Format dem Audi Q5 ähnelt und sich sehr stark an der im Jahr 2015 gezeigten IAA-Studie orientiert. Der Viertürer hat eine Kühler-Maske, die dem aktuellen Design bei Audi entspricht, und extrem schmale, schlitzförmige Scheinwerfer. Kräftig ausgestellte Kotflügel, eine fast gerade untere Linie an den Seitenfenstern und ein Dachkantenspoiler zeichnen das Design aus. Man darf spekulieren, ob der E-Tron Quattro schon das mit Dünnschicht-Solarzellen bestückte Dach tragen wird, das Audi gerade mit dem chinesischen Hersteller Hanergy zusammen entwickelt.

Trends aus den USA

Der neue Jeep wird ebenfalls 2018 auf den Markt kommen. Er wurde im Innenraum generalüberholt: Die Multimediatechnik ist jetzt auf dem neuesten Stand, im Frühjahr wird er noch eine optische Überarbeitung durchlaufen. Schon jetzt ist klar: Dieser Mini-SUV wird der Philosophie von Jeep treu bleiben. Form follows function, davon sind die Amerikaner überzeugt. Nach wie vor wird der Renegade seine großen, runden Scheinwerfer vorne leicht zurückgesetzt unter er überhängenden Lippe verstecken, wird hoch über dem Asphalt schweben und viel glänzendes, schwarzes Aluminium zeigen.

Mindestens ebenso sehnsüchtig erwartet wird der Grand Cherokee Trackhawk, der mit 710 PS die Straßen bügeln soll. Ab Herbst kommt dann der legendäre Compass in der Trailhawk Variante auf den Markt. Und im September (vielleicht auch etwas später) wird der der neue Wrangler erhältlich sein.

SUVs auch bei Marken, die eigentlich für andere Modelle bekannt sind

Schon in den vergangenen Jahren hat sich der ein oder andere Hersteller von schnuckeligen Stadtautos, rassigen Rennwagen und durchschnittlichen Limousinen an Allradantriebe und größere Fahrgestelle herangewagt. Der Trend setzt sich fort, auch 2018 wird es einen SUV von Mercedes geben (neue G-Klasse, technisch auf dem neuesten Stand und sogar im tatsächlichen Gelände bewährt), Toyota bringt unter der Edelmarke Lexus drei neue SUVs heraus und liefert gleichzeitig den neuen Land Cruiser. Heiß ist man dann aber doch eher auf die komplett überarbeitete Variante des Toyota RAV4. Nach wie vor auch als Hybrid erhältlich, ist der neue RAV4 mit allen nur denkbaren Fahrassistenten ausgestattet. Kameras und Sensoren überwachen das Umfeld des Wagens, so dass der Fahrer oder die Fahrerin jede nur denkbare Hilfe bekommt.

Zweimal neu bei VW

Volkswagen wird selbstverständlich auch 2018 ein neues Modell des Touareg herausbringen. Das ist inzwischen schon ein Cruiser für die sehr betuchte Klientel geworden, der Trend setzt sich fort. Am anderen Ende der Skala wartet der T-Cross: Das ist der kleine Bruder vom T-Roc, ein SUV auf der Basis eines Polo. Im Herbst soll das Modell auf den Markt kommen. Die Abmessungen sollen ähnlich sein wie beim Golf 5, Es soll aber marktgerecht optimierte Versionen des Wagens für die unterschiedlichen Länder und Regionen geben. Im Innenraum dürfte der T-Cross individuell gestaltbar sein, der Trend ist bei mehreren Modellen bei VW bemerkbar. Es wird spannend 2018!