Bad Erlach

Erstellt am 11. Januar 2018, 05:31

von Victoria Schmidt

„Hilfeschrei“ nach Sternsingern half. Im Vergleich zum Vorjahr zog in Bad Erlach eine sehr kleine, aber motivierte Sternsingergruppe durch den Ort.

Unter anderen waren Laura Treibenreif, Victoria Gaich, Simon Treibenreif, Raphael Gaich und Martin Mayerhofer unterwegs.  |  NOEN, zVg

Mit einem Hilferuf aus der katholischen Jungschar startete die aktuelle Sternsingeraktion in der Thermengemeinde. „Wenn sich nicht mehr Kinder melden, dann werden dieses Jahr viele Bad Erlacher Familien vergeblich auf den Besuch der Sternsinger warten“, bedauerte Sabine Saufnauer Mitte der Woche die schwache Beteiligung an der Sternsinger-Aktion.

Bis zum Ende der Anmeldefrist hatten sich neun Kinder bei ihr gemeldet, nach dem Aufruf kamen vier weitere sowie eine Begleitperson dazu. Die Gruppen gingen heuer drei Tage von 9 bis zirka 15 Uhr, um den traditionellen Segen der Sternsinger in die Häuser zu bringen und für Projekte in Nicaragua zu sammeln. Insgesamt wurden mehr als 2.000 Euro gesammelt. Saufnauer: „Die Kinder waren hochmotiviert.“

In den vergangenen Jahren waren sieben bis acht Sternsingergruppen zu etwa vier Personen üblich, die zwei Tage durch die Gemeinde zogen. Saufnauer führt die vergleichsweise geringe Zahl auf einen „Generationenwechsel“ zurück. Die starke Gruppe vom Vorjahr wird von einer jüngeren Generation abgelöst. Um im nächsten Jahr wieder mehr Kinder zu motivieren, soll die Zusammenarbeit mit der Gemeinde gestärkt werden und die Aktion auch über die Gemeinde beworben werden.