Wiener Neustadt

Erstellt am 10. Januar 2018, 03:46

von NÖN Redaktion

Bösendorfer rechnet mit Wachstum. Plus von sieben Prozent im Geschäftsjahr 2017/‘18.

Bösendorfer rechnet mit steigenden Umsätzen.  |  NOEN, Franz Baldauf

Vor genau zehn Jahren hat der Yamaha-Konzern die Klaviermanufaktur Bösendorfer übernommen. Damals schrieb das Unternehmen rote Zahlen, mittlerweile ist die Trendwende geglückt. Mit knapp 120 Beschäftigten hat Bösendorfer im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 12,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Für das im März auslaufende Geschäftsjahr 2017/‘18 wird mit einem Umsatzwachstum von sechs bis sieben Prozent auf rund 13 Millionen Euro gerechnet.

In Wiener Neustadt, wo mittlerweile auch der Hauptsitz des Traditionsbetriebes ist, fertigt Bösendorfer pro Jahr rund 300 Klaviere, die zwischen 30.000 und 550.000 Euro kosten.