Ybbsitz

Erstellt am 03. Januar 2018, 11:46

von Leo Lugmayr

Mit Schwung ins neue Jahr. Zum 39. Mal lud der Musikverein zum musikalischen Start ins neue Jahr. Das Programm war abwechslungsreich und umfasste Werke des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

Zum traditionellen Neujahrskonzert lud der Ybbsitzer Musikverein am 1. Jänner im Gasthauses zum Goldenen Hirschen. Anspruchsvolle Musik aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte man auf das Programm gesetzt, dazu Werke von Gegenwartskomponisten.

Franz von Suppés Ouvertüre zu „Pique Dame“, Rudolf Achleitners Seyffertitz Marsch und Gustav Holts „Second Suite for Band“ wurden bestens gegeben. In Camille Saint-Saëns Romance bestand Gerold Helm seine Feuertaufe als Hornsolist und erntete reichen Applaus.

Mit Franz Meierhofers „Traum der Marketenderin“ und Siegmund Andrascheks Steiermark Suite brachten Kapellmeister Christoph Fuchsluger und der bestens aufgestellte Musikverein Werke zweier in der Steiermark wirkender Gegenwartskomponisten mit viel Schwung und Bravour zur Aufführung. Alan Menkens Filmmusik zu „Die Schöne und das Biest“ führte in die Klangwelt Hollywood, eine Rolling Stones Potpourri der Jugendkapelle unter der Leitung von Marianne Schleifenlehner in die wilden Sechzigerjahre.

Johann Peneder von der Bezirksarbeitsgemeinschaft des NÖ Blasmusikverbands nahm gemeinsam mit Kapellmeister Christoph Fuchsluger und Obmann Hubert Bogenreither Ehrungen vor und sparte nicht mit Lob für den Musikverein: „Es ist eine Freude, wie hier Vereinsarbeit, Musikpflege und Kultur gemeinsam wird“, so Beneder.

Unter lang anhaltendem Applaus wurde Johann Heigl nach einstimmigen Beschluss des Vorstandes zum Ehrenobmann ernannt. Er hat den Verein ein Jahrzehnt lang mit großer Umsicht geführt und sich um den Neubau des Musikheims und die Trachten große Verdienste erworben.