Erstellt am 15. April 2015, 05:05

von Brigitte Lassmann-Moser

Triumph der Trompete bei Jubiläumskonzert. Das Ensemble machte sich zum Geburtstag selbst das schönste Geschenk: einen wunderbaren Abend.

Die Trompeten - vorne mit dem künstlerischen Leiter Christian Helmreich (3. v. r.) und Moderator Martin Kugler (r.) - standen im Mittelpunkt des Jubiläumskonzertes der Zwettler Big Band.  |  NOEN, Brigitte Lassmann-Moser

Die Trompeten standen im Mittelpunkt des Jubiläumskonzertes der Zwettler Big Band, die heuer ihren 30. Geburtstag feiert. „Trumpets in Concert“ lautete deshalb auch das Motto am Samstag, 11. April, im Zwettler Stadtsaal.

Die neue Kulturstadträtin Andrea Wiesmüller, die sich stolz auf die Big Band zeigte und sie als „musikalisches Aushängeschild“ der Gemeinde bezeichnete, überreichte gleich zu Beginn als „Geburtstagsgeschenk“ eine Torte an den musikalischen Leiter Christian Helmreich.

Martin Kugler tritt ab

Durch das Programm führte – sehr launig – Martin Kugler, der an diesem Abend seinen Rückzug aus der Big Band bekannt gab und den Bass an Michael Pfeffer „übergab“. Kugler erinnerte an die Anfänge der Big Band, die von Josef Paukner gegründet wurde, der zur Handvoll „Urgesteinen“ gehört, die auch heute noch dem Ensemble angehören. Für Günther Nöbauer, ohne den es die Band nicht mehr gäbe, „der uns Feuer unterm Hintern macht und den Haufen zusammenhält“, so Kugler, gab es ein symbolisches Dankeschön.

Vor 19 Jahren hat Alexander Kastner die „Mission Impossible“, nämlich das Management der Band, übernommen. Ihm zu Ehren wurde dann auch das von Christian Helmreich für den Trompeter komponierte Stück „BossAli“ gespielt. Des weiteren standen Kompositionen von Duke Ellington, Thad Jones, Bill Holman, Paul Simon und anderen auf dem Programm – etliche davon arrangiert von Christian Helmreich –, wobei fast alle Musiker als Solisten brillierten. „Ehrengast“ des Abends war der Trompeter Rudi Pilz, der dem Instrument Töne wie kaum ein anderer zu entlocken versteht.

1985 erste öffentliche Auftritt

Anfang 1985 begann das neue Ensemble – Big Band-Klänge waren damals in Zwettl ungewöhnlich – mit den Proben, im Juni erfolgte der erste öffentliche Auftritt – bei einer Zeugnisverteilung in der HAK. „Jeder fängt einmal klein an“, so Kugler. 1986 folgte das erste Konzert im Stadtsaal, seither präsentierte die Big Band jedes Jahr ein neues Programm, wobei viele Musiker mit Rang und Namen mit auf der Bühne standen, von Marianne Mendt bis „Mr. Eurovisions-Songcontest“ Andi Knoll. Die Big Band ist auch viel gereist, spielte in ganz Österreich, Deutschland und Tschechien, machte zwei große Tourneen in Spanien und Malta, und veranstaltete sogar zwei eigene Big Band-Bälle.

Das Konzert am Samstag war – wenn man den Annalen der Band trauen darf (was sie selber nicht ganz tut) – das 140. Es war ein wunderbarer Abend mit wunderbarer Musik, an dem viele lustige Anekdoten erzählt wurden und der viele Erinnerungen wach rief.

Die Big Band spielt übrigens am 4. Juli auf der Klangburg Rappottenstein, mit dabei sind dann auch Peter Dürr und Maggie Faltin, und im Herbst gibt‘s noch ein Jubiläumskonzert, diesmal mit Viktor Gernot.