Zwettl

Erstellt am 14. Dezember 2017, 09:35

von Brigitte Lassmann-Moser

Zwettl ist „kulturfreundlichste Gemeinde im Bezirk“. Bezirksstadt wurde zur „Kulturfreundlichsten Gemeinde im Bezirk“ gewählt – Würdigung für die geleistete Arbeit.

Kulturstadträtin Andrea Wiesmüller freut sich über die Auszeichnung.  |  Archiv

Zur kulturfreundlich sten Gemeinde des Bezirks Zwettl wurde die Bezirksstadt gewählt und damit deren vielfältige Kulturarbeit gewürdigt.

151 Gemeinden nahmen teil

Kulturfreundliche Gemeinden vor den Vorhang bitten, ein Dankeschön sagen und gleichzeitig für weitere Aktivitäten motivieren – das ist das Ziel des Wettbewerbs, den die Kultur.Region.Niederösterreich ausgeschrieben hat. 151 Gemeinden aus allen 20 Bezirken des Landes reichten ein, bewertet wurden die Bandbreite des Kulturangebotes, besonders herausragende Kulturinitiativen sowie die Unterstützung der Kulturschaffenden durch die Gemeinde.

Im Bezirk ging Zwettl als Sieger hervor – eine Auszeichnung, die Kulturstadträtin Andrea Wiesmüller sehr freut, denn „hinter der Kulturarbeit stehen Menschen, die Zeit und Muße investieren“. Deren Arbeit werde mit dem Titel „Kulturfreundlichste Gemeinde“ entsprechend gewürdigt. „Kulturarbeit kann nur so gut sein, wie es die Leute sind, die dahinterstehen“, meint Wiesmüller.

Für den Wettbewerb musste ein umfangreicher Fragebogen ausgefüllt werden, für den das siebenköpfige Team der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Zwettl wichtige Vorarbeit geleistet hat.

60 Vereine sorgen für Kulturprogramm

60 verschiedene Vereine, von Musikkapellen, Chören und Laientheatergruppen bis zu Volkstanzgruppen und Büchereien, sorgen für ein sehr umfangreiches Kulturprogramm und damit für ein vielfältiges Kulturleben in der Bezirksstadt, denn Kultur bedeutet, davon ist Wiesmüller überzeugt, auch Belebung. „Wenn man unseren Veranstaltungskalender anschaut, stellt man fest, dass man fast jeden Tag zu einer Veranstaltung gehen kann.“

Die Kulturstadträtin hat, als sie diese Agenden übernahm, ein halbjährliches „Jour fixe“ mit Vereinen und Kulturschaffenden eingeführt, zusätzlich gibt es monatlich ein Treffen mit den Mitarbeitern der Kulturabteilung. Das Ziel von Andrea Wiesmüller ist es, mindestens ein besonderes kulturelles Highlight im Jahr zu bieten. Heuer war es das Konzert des italienischen Liedermachers Pippo Pollina. Ein Höhepunkt im kommenden Jahr soll das Braustadtfest im Juni, das in Zusammenarbeit mit den Zwettler Wirten stattfindet, werden. Dieses soll künftig alle zwei Jahre ein Fixpunkt im Kulturkalender der Stadt sein und das Pfingstspektakel ersetzen, wobei Elemente von diesem in das Braustadtfest einfließen werden.

Motivation, den Weg weiterzugehen

Andrea Wiesmüller, die neben der Kultur auch für die Stadtfinanzen zuständig ist, zieht einen bildhaften Vergleich: „Das Budget ist für mich Routinearbeit, die Kultur ist das Sahnehäubchen!“

„Überall im Land spürt man und merkt man, dass wir Kultur durchflutet sind“, so Edgar Niemeczek, Sprecher der Kultur.Region.Niederösterreich. Der Wettbewerb „Kulturfreundlich ste Gemeinde“ soll Motivation sein, auf dem Weg weiterzugehen. Die Verleihung der Auszeichnung findet übrigens am 12. Jänner statt.