Kollmitzberger Kirtag: Was Besucher beachten müssen

Trotz Corona-Pandemie haben sich die Gemeinde Ardagger und die Vereine entschlossen, den Kollmitzberger-Kirtag abzuhalten. Rund 300 Standler werden am Samstag und am Sonntag jeweils von 9 bis 18 Uhr ihre Waren feil bieten, die Abend und Nacht-Veranstaltungen müssen allerdings entfallen.

Red. Amstetten Erstellt am 23. September 2021 | 18:54
New Image
Nach einem Jahr Pause findet der traditionelle Kollmitzberger Kirtag wieder statt, wenn auch unter etwas anderen Rahmenbedingungen. Für den Besuch gilt die 3G-Regel. Die beliebten Lebkuchenherzen wird es natürlich auch heuer geben.
Foto: Gemeinde

"Das Flair wird anders sein als bishe, aber das kann und soll auch eine Chance sein. Wir sind sicher, dass wir den Kollmitzberger Kirtag wieder gemeinsam aufbauen und dann in den kommenden Jahren zu alter Stärke heranwachsen lassen können. Wir freuen uns über jeden Besucher", sagt Bürgermeister Hannes Pressl.

Folgende Regelungen gelten für den Besuch des Kirtags:

  • Gäste können sich bereits vorab auf der Homepage des Kirtages (www.kollmitzberger-kirtag.at/der-kirtag) mittels QR-Code registrieren. "Dieser Vorauscode dient lediglich dazu, dass die Leute in aller Ruhe zuhause ihre Kontaktdaten eingeben können. Am Kirtag selbst brauchen sie dann nur noch mit dem Handy die an verschiedenen Orten aufgelegten QR-Codes scannen und ersparen sich, die Daten immer wieder neu einzugeben. Das soll eine Erleichterung für das von der Behörde vorgeschriebene Contact-Tracing sein", erläutert Pressl.
  • Zutrittskontrollen (3-G-Kontrolle): An den Parkplätzen und Zugängen wird es Zutrittskontrollen geben. Vier Kontrollpunkte werden dazu eingerichtet, bei denen jeder Besucher ein Farbband für den jeweiligen Tag erhält. Die Veranstalter bitten darum, die nötigen Nachweise bereit zu halten, damit die Kontrolle bei den Eingängen möglichst rasch und reibungslos abgewickelt werden kann. 
  • Der Gastrobereiche und Fahrgeschäfte können nur mit dem 3G-Farbband betreten werden: Dies wird auch kontrolliert. Außerdem werden in den Gastrobereichen die Daten der Besucher im Hinblick auf ein allfälliges „Contact Tracing“ erfasst. Dies ist mit AproAPP oder per Handzettel möglich.

3-G-Kontrolle heißt: Zutritt für Geimpfte, Getestete und Genesen

  • Geimpft: Nachweis der vollständigen Immunisierung (Impfzertifikat, Impfpass, Impfkarte, "grüner Pass" am Handy)
  • Getestet - PCR-Test (72 Stunden gültig ab Probenahme): Vorweis der gültigen Bestätigung des durchgeführten PCR-Tests.
  • Getestet - Antigenschnelltest (24 Stunden gültig ab Probenahme): Testzertifikat einer befugten Stelle (Teststraße, Apotheke,...) oder "grüner Pass" am Handy.
  • Getestet - Selbsttest (24 Stunden gültig ab Probenahme): Zertifikat über die online-Einmeldung des Selbsttest (Infos unter www.selbsttestung.at).
  • Genesen: Vorweis eines Genesungszertifikates, "grüner Pass" am Handy oder Absonderungsbescheid.

Die Testpflicht gilt für Personen ab 12 Jahren. Der Corona-Testpass gem. der COVID-19-Schulverordnung 2021/22 gilt ebenfalls als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr.

Nicht an allen gewohnten Plätzen, werden beim heurigen Kirtag die großen Festzelte stehen. In einigen Bereichen wird auf Speisenabholung (Take Away) umgestellt. Zum Rasten wird es rund um die Versorgungspunkte Sitzgelegenheiten im Festzelt oder auch im Freien geben.

Am Kirtagsgelände selbst ist dann auf einer Länge von mehr als  drei Kilometern das Meiste so wie gewohnt und auch die Rundgänge sind nahezu die Gleichen. Viele Marktfahrer werden vor Ort sein und Waren aller Art anbieten. 

Wo man testen kann:

Die Covid-19-Teststraße beim Pfarrhof in Ardagger Stift ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Freitag, 24.9., von 19 bis 20 Uhr

Samstag, 25.9., von 8 bis 12 Uhr

Samstag, 25.9., von 19 bis 20 Uhr

Sonntag, 26.9., von 8 bis 12 Uhr