Amstetten

Erstellt am 16. Januar 2019, 05:19

von Doris Schleifer-Höderl

Anrufsammeltaxi: Mehr Fahrgäste. Im vergangenen Jahr wurden mit dem CityAst 18.346 Passagiere befördert, um 3.346 mehr als im Jahr 2017.

CityAst-Betreiber Gerhard Heiss, Stadtwerkesprecherin Anneliese Keiblinger und CityAst-Fahrer Christian Kröll freuen sich über den Erfolg des Amstettner Anrufsammeltaxis. „Großartig, dass wir im Vorjahr um 3.346 Fahrgäste mehr als 2017 begrüßen durften!“  |  Doris Schleifer-Höderl

Damit sich das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel lohnt, muss das Angebot für die Nutzer auch passen. Beim CityAst Amstetten scheint dies der Fall.

Denn Stadtwerkesprecherin Anneliese Keiblinger, zuständig für die kaufmännische Abwicklung und den Kundendienst des öffentlichen Personalnahverkehrs im Amstettner Stadtgebiet und CityAst-Betreiber Gerhard Heiss präsentieren eine sehr positive Bilanz für das Jahr 2018. „Im Vorjahr beförderten wir mit dem Anrufsammeltaxi 18.346 Fahrgäste in 9.671 Einzelfahrten. Das sind um 3.346 Fahrgäste mehr als 2017.“

Im Stadtgebiet wurden 8.216 Fahrten gezählt, in den beiden Bedienungsgebieten Mauer-Greinsfurth sowie Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth 1.455. Im Schnitt wurden somit monatlich in der Stadt Amstetten an die 1.300 Fahrgäste und in den Orsteilen an die 100 Fahrgäste befördert.

990 Einzelfahrten im November gezählt

Die drei stärksten Monate waren mit 990 Einzelfahrten der November, gefolgt vom Oktober mit 970 sowie der Juni mit 947 Einzelfahrten. 70 Prozent der Fahrgäste sind Stammkunden. Dazu zählen Schüler ebenso wie Senioren und Personen, die das Anrufsammeltaxi für die Fahrt zur und von der Arbeit sowie als Zubringer zu Bus und Bahn nutzen.

Von den sieben Bedienungsgebieten ist laut Gerhard Heiss der Bereich Graben-Dingfurth-Graben am besten ausgelastet. Jede dritte Fahrt geht in dieses Gebiet.

Die Kundenzufriedenheit ist hoch. Kleines Manko dabei: „Durch die Fahrtanmeldung in der Dispositionszentrale, die sich nicht in Amstetten befindet, sondern für alle 23 niederösterreichischen Anrufsammeltaxisysteme von Wien aus koordiniert wird, kommt es ab und an zu Wartezeiten. Doch wir sind stets bemüht gemeinsam nach Verbesserungen zu suchen“, sagt Heiss.

Neue CityAst-Nummer ist kostenfrei

Bereits ein Plus ist, dass mit 1. Jänner dieses Jahres die AST-Nummer geändert wurde. „Um den Fahrgästen eine kostenfreie Rufnummer zur Bestellung der AST-Fahrten anbieten zu können, erfolgte seitens des Landes NÖ mit 1. Jänner 2019 die Umstellung auf die neue und kostenlose Telefonnummer 0800/ 22 23 22“, erklärt Anneliese Keiblinger. Seitens der Stadtwerke geht man von einem weiteren kontinuierlichen Anstieg der CityAst-Fahrgastzahlen aus.

„Für eine Bezirkshauptstadt sind Öffis essenziell. Daher sind wir bemüht, sie so attraktiv, effektiv und effizient wie möglich zu gestalten. Weil man heuer noch mehr Bürgerinnen und Bürger auch auf das CityAst aufmerksam machen möchte, hat die Stadtgemeinde Amstetten drei Schnupperticktes für den Stadtverkehr angekauft, die von den Amstettnern für jeweils eine Woche kostenlos ausgeliehen werden können.