Gefährlicher Baum: Alte Linde musste weg. Bei der Kontrolle der Bäume an der Preinsbacherstraße hat sich herausgestellt, dass die große Linde beim Parkplatz schräg gegenüber der Bezirkshauptmannschaft krank ist. Sie wurde daher heute gefällt.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 09. Oktober 2019 (12:46)
Privat
Bis in eine Höhe von drei Metern ließen sich die Auswirkungen des Pilzbefalls bei der Linde erkennen. Die Standsicherheit war nicht mehr gegeben.

Der etwa 200 Jahre alte Baum, der zwischen Parkplatz und Gschirmbach stand, war vom Brandkrustenpilz befallen. Außen auf der Rinde war erkennbar, dass die Schädigung schon in eine Höhe von drei Metern reichte. Weder die Standsicherheit der Linde noch die Bruchsicherheit von dicken Ästen, die über den Parkplatz reichten, war daher laut Baumexperten noch gegeben. Es war Gefahr in Verzug.

"Mir blutet das Herz, dass wir im Stadtgebiet einen so alten, bisher unter Naturdenkmalschutz stehenden Baum entnehmen mussten. Um den Schaden ansatzweise zu kompensieren, werden wir sofort 13 neue Bäume bei der Berufsschule pflanzen", sagt Umweltstadtrat Dominic Hörlezeder. Er verweist auch auf ein neues Konzept für den Erhalt und die Pflanzung neuer Stadtbäume.  "Wir bemühen uns sehr, Schäden zu kompensieren und die Stadt insgesamt grüner werden zu lassen."