Polizei fasste 16- und 17-jährigen Brandstifter. Zwei Burschen aus dem Bezirk Amstetten haben die Amstettner Kriminalisten am Wochenende ausgeforscht. Sie sollen für eine Reihe von Brandstiftungen am 6. Mai in Amstetten verantwortlich sein und wurden bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 10. Mai 2021 (10:43)
Die Feuerwehr löschte die beiden Unfallautos, die von den Jugendlichen auf der Oiden bei Amstetten angezündet worden waren. Die Wagen brannten dennoch vollständig aus.
Usercontent, Zarl

Die Brandserie in Amstetten begann am 6. Mai gegen 01.25 Uhr im Bereich des Einkaufszentrums bei Greinsfurth, wo die beiden Täter mehrere Mülltonnen in einer Sammelstelle anzündeten. Ein Passant schlug Alarm und die Feuerwehr löschte die Flammen. Die Müllsammelstelle und eine Thujen-Hecke wurden in Mitleidenschaft gezogen. Gegen drei Uhr ließen die beiden Verdächtigen dann auf dem Park&Drive-Parkplatz auf der Oiden, nahe der A1-Auffahrt, zwei abgestellte Unfallautos in Flammen aufgehen und stahlen von einem der Wagen das Kennzeichen. Die Feuerwehr war zwar schnell zur Stelle, die Autos brannte dennoch vollständig aus.

Währenddessen fuhren die beiden Jugendlichen offenbar zurück nach Greinsfurth und steckten dort erneut Mülltonnen in Brand. Wieder musste die Feuerwehr ausrücken.

Dann verlegten die Täter ihr Aktionsgebiet ins Stadtzentrum und versuchten einen Baum im Innenhof einer Schule in Brand zu setzen, was ihnen zum Glück aber nicht gelang. Stattdessen zündeten die Jugendlichen Mülltonnen im Nahbereich der Schule an, das Feuer erlosch aber von selbst. Danach steckten die beiden Burschen auch noch Mülltonnen bei einem Privathaus in Brand und zündeten bei einem anderen Haus ein Fahrrad und  eine Abdeckplane samt dem darunter befindlichen Holztisch an. Dieser Brand wurde ebenfalls von einem Zeugen entdeckt, der die Feuerwehr verständigte, die Schlimmeres verhinderte.

Durch umfangreiche Ermittlungen gelang es den Bediensteten der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Amstetten - auch mithilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung - am Wochenende einen 17-Jährigen und einen 16-Jährigen aus dem Bezirk als Täter auszuforschen.  Die beiden Beschuldigten zeigten sich umfassend geständig.