Touristin: "Notre Dame-Brand beherrscht Medien". Am Tag nach dem Brand der Kathedrale Notre Dame in Paris reichte die Stimmung in der französischen Hauptstadt von "gespannt bis schockiert". "Sobald ich den Fernseher aufdrehe, kommen Bilder von der Notre Dame, in den Medien herrscht eine permanente Berichterstattung über den Vorfall", erzählte die Mittelschullehrerin Eva Lindenhofer (49) am Dienstagvormittag.

Von APA Red. Erstellt am 16. April 2019 (12:22)
APA (AFP)
Turm von Notre Dame stürzte ein

Nach dem Brand am Montagabend waren "binnen Minuten die Straßen leer". Glaubten manche an einen erneuten Terroranschlag, stellten die Medien recht rasch klar, dass Bauarbeiten Schuld an dem Brand sein könnten, so Lindenhofer.

Die Amstettnerin, die mit ihrem Ehemann und ihren zwei Töchtern nur drei Metrostationen von der Kathedrale entfernt in einem Hotel wohnt, war selbst am Sonntagabend gegen 19.00 Uhr bei der Pariser Sehenswürdigkeit. Ihr fiel dort besonders die Bewachung des Gebäudes mit schwerem militärischen Gerät auf.

Ursache dafür ist ihren Angaben zufolge die permanente Terrorgefahr sowie der Schutz vor Vandalismus durch die "Gelbwesten". Weiters bemerkte sie die teilweise Einrüstung an den Außenwänden der Kathedrale. Dass nur einen Tag nach ihrem Besuch das Gotteshaus in Flammen aufgehen werde, habe sie "fassungslos" gemacht, sagte die 49-Jährige.

Katastrophe
Brand in Pariser Kathedrale Notre Dame unter Kont…