Feuerwehrhaus-Neubau: Bereits 3.500 Stunden geleistet

Der Bau des neuen Feuerwehrhauses in Aschbach schreitet zügig voran. Im Dezember soll die Heizung laufen.

Katharina Kreisa Erstellt am 16. September 2021 | 05:29
Feuerwehrhaus Aschbach-Markt
Das neue Feuerwehrhaus Aschbach-Markt mit dem angrenzenden Übungsplatz rechts daneben für die wöchentlichen Feuerwehrübungen. 
Foto: Katharina Kreisa

Seit April arbeitet die Feuerwehr Aschbach fleißig an der neuen Behausung im Gewerbepark. Der neue Standort biete schnellere Ausfahrten, da die B 122 und L 84 Richtung Autobahn ohne Ortszentrum erreicht werden können. An eine Fertigstellung des Feuerwehrhauses wird Ende nächsten Mai gedacht.

Das Gebäude lässt sich bereits sehen. Installationen und Elektrik sind abgeschlossen. Kanal- und Wasseranschlüsse sowie die Lüftung wurden verbaut. Auch die Fenster und Fensterbretter sind eingebaut. „Unser großes Ziel ist es, im Dezember die Heizung in Betrieb nehmen zu können, damit der Estrich ausgeheizt wird und wir im Jänner mit dem Verlegen der Fliesen beginnen können“, sagt Feuerwehrkommandant Mario Üblacker. Freiwillige Stunden werden derzeit jede Woche geleistet. Aktuell sind es bereits 3.500 Stunden. „Unsere drei Vorarbeiter teilen sich die Wochenenden abwechselnd ein, sodass uns immer ein Ansprechpartner zur Verfügung steht“, lobt Üblacker seine Mitglieder.

Insgesamt belaufen sich die Kosten auf zwei Millionen Euro. Wegen der Corona-Pandemie konnten keine Spenden zu Neujahr gesammelt werden. Deshalb gibt es die Bausteinaktion. Zur Auswahl stehen: der Baustein Bronze für 50 €, der Baustein Silber für 100 € inklusive einer Einladung zur Voreröffnungsfeier und der Baustein Gold für 200 € inklusive zwei Einladungen zur Voreröffnungsfeier.

Jeder, der spendet, wird namentlich an einer Ehrentafel erwähnt. Die Spende ist auch steuerlich absetzbar unter Angabe des Vor- und Nachnamens und des Geburtsdatums. Der Betrag kann bei Feuerwehrmitgliedern oder per Banküberweisung mit IBAN: AT84 3202 5000 0905 3299 abgegeben werden.