15 Feuerwehren kämpften gegen die Wasserfluten. Anhaltender Starkregen führten seit Sonntagabend zu zahlreichen Überflutungen im Bezirk Amstetten. Auch am Montag standen noch mehrere Feuerwehren im Einsatz.

Von Peter Führer. Erstellt am 03. August 2020 (13:03)

Von Überflutungen betroffen waren unter anderem die Gemeinden Seitenstetten, St. Peter oder Zeillern. Auch mehrere Unterführungen mussten ausgepumpt werden.

In Zeillern stand auch der Marktplatz unter Wasser. Weiters schützten die Feuerwehren einige Häuser mit Sandsäcken. „Insgesamt gab es 30 Einsätze, die Lage ist derzeit unter Kontrolle. Es waren 15 Feuerwehren mit etwa 150 Feuerwehrmitgliedern ab Sonntag im Einsatz“, berichtet Philipp Gutlederer vom Bezirksfeuerwehrkommando.

Betroffen waren auch einige überflutete Keller. In Ardagger kam es ebenfalls zu Abschwemmungen, auch der Donaupegel dürfte laut Bürgermeister Hannes Pressl noch deutlich steigen. „Wir müssen jetzt die nächsten Stunden abwarten. Einige Feuerwehren stehen nach wie vor im Einsatz“, sagt Gutlederer.