Athleten sammelten 40 Medaillen bei Special Olympics. Bei den Winterspielen konnten die Athleten aus dem Mostviertel glänzen. Zuhause wartete ein herzlicher Empfang von 50 Fans auf die erfolgreichen Sportler.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Februar 2020 (05:57)
Herzlich empfangen wurden die Sportler bei ihrer Ankunft im Mostviertel von rund fünfzig Angehörigen und Betreuern. Nach viel Applaus und einer Verköstigung ging es für die Sportler mit ihren Angehörigen wieder nach Hause.
Lebenshilfe NÖ

16 Mal Gold, 14 Mal Silber, zehn Mal Bronze und ein mal Silber als Mannschaft: So sieht die Erfolgsbilanz bei den Special Olympics Winterspielen 2020 in Villach an. 900 Sportler nahmen von 24. Jänner bis 27. Jänner teil. 600 Volunteers vom Herzschlag-Team haben dazu beigetragen, dass die Winterspiele zu einem unvergesslichen emotionalen Erlebnis für die Teilnehmer wurde.

In diesen Tagen haben die Special Olympics Athleten ihr Bestes gegeben, haben mit Kollegen mitgefiebert, Freudentränen vergossen, alte Bekannte getroffen, neue Bekanntschaften geschlossen und die Herzlichkeit der Kärntner Bevölkerung zu spüren bekommen. Die Region Mostviertel der Lebenshilfe Niederösterreich war mit 50 Sportlern aus den Bezirken Scheibbs und Amstetten und 15 Begleitpersonen vertreten. Als Fans reisten zudem Lebenshilfe-NÖ Präsidentin Friederike Pospischil, Geschäftsführer Christian Albert, Regionalleiter David Habichler und zahlreiche Sportfans aus dem Vorstand, der Regionalleitung und den Einrichtungen an.

Die Erfolge der Sportler konnten sich sehen lassen. Neben den Medaillen holte man neun 4. Plätze, fünf 5. Plätze und vier Plätze zwischen 6 und 8. Zuhause wurden die Sportler bei ihrer Ankunft im Mostviertel von rund 50 Angehörigen und Betreuern empfangen.