„Energietrend": CO2-Ausstoß wurde reduziert. Die Gemeinden Euratsfeld, Amstetten und Seitenstetten haben im Bezirk die Nennwärmleistung von privaten Ölheizungen am deutlichsten herabgeschraubt.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 15. Juni 2019 (05:00)
Heribert Hudler
Bei der Energietrend-Verleihung (von links nach rechts): gda-Obmann Anton Kasser, gda Obmann-Stellvertreterin Manuela Zebenholzer (gda), Stadtrat Gerhard Riegler (Amstetten), Gottfried Pfaffenbichler, Elfriede Halbmayr und Bürgermeister Johann Spreitzer (alle aus Seitenstetten), Vizebürgermeister Johann Engelbrechtsmüller und Bürgermeister Johann Weingartner (Euratsfeld), gda-Obmannstellvertreter Karl Huber und gda-Geschäftsführer Wolfgang Lindorfer.

Bereits seit 2007 verleiht der Gemeindedienstleistungsverband (gda) Amstetten den „Energietrend“ - mit dem besondere Leistungen im Umgang mit nachhaltigen Technologien und Umweltschutz gewürdigt werden. Dieses Jahr wurden als Preisträger jene Gemeinden gesucht, die in den letzten 14 Jahren den stärksten Rückgang an Nennwärmeleistung aus Ölheizungen verzeichneten.

Bereits seit 2004 zeigt sich in allen Gemeinden der Region Amstetten ein Trend weg von Ölheizungen in Privathaushalten und hin zu alternativen Energien und nachwachsenden Rohstoffen. „Das ist sehr erfeulich, denn es ist wichtig, dass wir endgültig aufhören, Öl für private Anwendungen zu nutzen“, betonte gda Obmann Anton Kasser im Rahmen der Preis-Verleihung.

Besonders ausgezeichnet haben sich in diesem Bereich die Marktgemeinde Euratsfeld, die Stadt Amstetten und die Marktgemeinde Seitenstetten, wobei den höchsten Rückgang an Ölheizungen Euratsfeld verzeichnen konnte. Dort wurden im Zeitraum 2004 bis 2018 immerhin 48 % der Nennwärmeleistung von Ölheizungen reduziert. Knapp dahinter mit einem Minus von 47 % rangieren die Stadt Amstetten und die Marktgemeinde Seitenstetten.

Rund 63.300 Tonnen CO2 eingespart

Über alle 35 Gemeinden im Bezirk ergibt sich in 14 Jahren ein Rückgang von immerhin durchschnittlich minus 36 % der Nennwärmeleistung aus Ölheizungen. Dies bringt eine CO2- Einsparung von knapp 63.300 Tonnen mit sich oder etwas anschaulicher dargestellt: Das sind dies rund 30.500 eingesparte Pkw mit einer Jahresleistung von 15.000 km.

Alle Preisträger des Energietrends sind sich einig, dass es noch immer ein langer Weg bis zum endgültigen Aus von Ölheizungen in Privathaushalten ist. Umso mehr freut man sich über eine positive Zwischenbilanz in der Region Amstetten.