Tipps für den Kampf gegen die Nacktschnecken im Hochbeet

Erstellt am 09. Mai 2022 | 12:41
Lesezeit: 3 Min
New Image
Nacktschnecken sind seit Jahren der Albtraum jedes Gartenbesitzers.
Foto: Ute Friesen, Pixabay
Wie freuen sich viele Hausbesitzer doch über das erste Grün in ihren Gärten und Hochbeeten. Doch das Vergnügen währt meist nicht lange. Denn auch die spanische Wegschnecke findet die zarten Pflänzchen so richtig zum Anbeißen. Die Aktion Natur im Garten gibt daher Tipps zur Abwehr der gefräßigen Weichtiere. Eine Kombination mehrerer ökologischer Methoden ist am effizientesten, damit die Nacktschnecke im besten Fall zum Zaungast wird und dem Gemüse nur noch beim Wachsen zuschauen kann.

„Die effektivste Methode ist das Absammeln der Schnecken, die sich tagsüber gerne unter Brettern und Steinen verstecken. Für langfristigen und nachhaltigen Schutz helfen Schneckenzäune und die Schaffung nützlingsfördernder Strukturen“, sagt Katja Batakovic, fachliche Leiterin der Bewegung „Natur im Garten“. 

Top-Tipps im Überblick

  • Schnecken absammeln, Bretter als Fallen auflegen und tagsüber absammeln
  • Schneckenzäune und Schneckenkragen einsetzen: halten Sie die Barrieren frei von Bewuchs, um „Brückenbildung“ für die Schnecken zu vermeiden
  • Gefährdete Pflanzen geschützt vorziehen
  • Pflanzen in der Früh und wurzelnah gießen
  • Nützlingsfördernde Strukturen schaffen: Laub unter Hecken liegenlassen, Steinhaufen, Totholz und Wilde Ecken beherbergen Helfer wie Tigerschnegel, Igel, Kröten, Laufkäfer, Hundertfüßer, Eidechsen und viele mehr
  • Laufenten (artgerecht!) halten
  • biologisches Schneckenkorn mit dem Wirkstoff Eisen-III-Phosphat anwenden

Große Vorsicht ist übrigens bei herkömmlichem Schneckenkorn geboten. Der Wirkstoff  Metaldehyd kann bei Haustieren wie Hunden und Katzen nämlich zu schweren Vergiftungserscheinungen mit Muskelkrämpfen und einem empfindlichen Anstieg der Körpertemperatur (Hyperthermie) führen. 

Veranstaltungstipps:

Schon heute Montag, 9. Mai, um 18 Uhr, lädt Natur im Garten zum Webinar "Schnecken ohne Schrecken - nicht jede Schnecke ist ein Schädling!" ein.

Am Samstag,12. Juni, 9 bis 16 Uhr findet in Amstetten das Seminar "Biologischer Pflanzenschutz für Einsteigerinnen und Einsteiger" statt.

Informationen zu Vorträgen, zur Anmeldung für Seminare bzw. rund um die ökologische Bewirtschaftung im Garten:

„Natur im Garten“ Telefon +43 (0)2742/74 333, gartentelefon@naturimgarten.at, www.naturimgarten.at