Haberhauer führt ÖVP Amstetten in den Wahlkampf. Die Katze ist aus dem Sack: Am Mittwochabend hat der Gemeindeparteivorstand der ÖVP Amstetten den bisherigen Geschäftsführer der Moststraße, Christian Haberhauer, zum Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Jänner 2020 gekürt.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 03. Oktober 2019 (11:41)
Hermann Knapp
Christian Haberhauer (links) wird die ÖVP Amstetten in den Gemeinderatswahlkampf führen. Vizebürgermeister Dieter Funke freut sich über dies gute Lösung für die ÖVP Amstetten. Er selbst will sich aus der Politik zurückziehen.

"Ich wurde vor einiger Zeit von Vizebürgermeister Dieter Funke angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte, in die Politik zu wechseln und habe mir das gut überlegt. Ich bin jetzt 40 Jahre alt und bereit, noch etwas Neues zu beginnen", sagt Haberhauer. Als Moststraßengeschäftsführer hat er sich mit sofortiger Wirkung karenzieren lassen. "Und ich werde sicher nicht zurückkehren."

Politisch Erfahrung bringt Haberhauer nicht mit, ist aber durch seine bisherige Tätigkeit natürlich gut vernetzt und kennt viele der handelnden Personen - in Stadt und Land.

Tour durch alle Ortsteile geplant

"Ich freue mich über das Vertrauen, das ich bekommen habe und gehe mit vollem Elan in die nächsten Monate. Ich werde eine Tour durch die Stadt Amstetten und alle Ortsteile machen, denn es geht mir vor allem darum, mit den Bürgern und Bürgerinnen in Kontakt zu kommen und von ihnen zu hören, wo es zwickt und zwackt."

Zum Wahlprogramm der ÖVP und die weiteren Kandidaten wollte sich Haberhauer noch nichts entlocken lassen. "Ich bin jetzt gerade ein paar Stunden in dieser Position. Wir werden das alles rechtzeitig präsentieren."

Vizebürgermeister Dieter Funke ist froh über die geordnete Übergabe in der ÖVP. "Das hat es in den letzten Jahrzehnten ja nicht immer gegeben. Ich bin überzeugt, dass Christian Haberhauer der Richtig ist, um unsere Heimatstadt weiterzuentwickeln."Funke selbst wird bis zum Ende der Periode im Amt bleiben und sich dann voraussichtlich ganz aus der Politik zurückziehen. Er war seit 2005 im Gemeinderat und ist seit zehn Jahren Vizebürgermeister.