Haidershofen

Erstellt am 13. März 2018, 03:22

von Sabine Hummer

Gemeinderat Strasser im Dienst der Ministerin. Haidershofner Gemeinderat Michael Strasser (25) ist seit 1. Jänner Pressesprecher von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger.

Ein Team auf einer Wellenlänge: Michael Strasser (l.) arbeitet mit seiner Kollegin Mara Golubits (Mitte) mit voller Begeisterung als Pressesprecher für Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger. Für die Gemeinde Haidershofen möchte er sich trotz seines anspruchsvollen Jobs weiterhin im Gemeinderat engagieren.  |  BMNT/Paul Gruber

„Eigentlich hätte ich es gar nicht an die große Glocke gehängt“, sagt Michael Strasser. Seit 1. Jänner ist die Wiener Adresse Am Stubenring 1 die Anschrift seiner Arbeitsstätte. Wie erst in der Vorwoche bekannt wurde, ist der Haidershofner als Pressesprecher von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger für die Bereiche Landwirtschaft und Umwelt zuständig. „Vor allem für Fachartikel und Fachinterviews“, erklärt der 25-Jährige im NÖN-Gespräch.

„Jeden Tag bekommen wir zwischen fünf und zehn Presseanfragen. Meine Aufgabe ist es, die nötigen Informationen aus den einzelnen Sektionen im Haus zusammenzutragen und die ganze Thematik jeweils so aufzubereiten, dass sie jeder richtig versteht. Da verlangt es oft schon Fingerspitzengefühl bei den Formulierungen“, weiß Strasser, der zuvor Erfahrungen in der Pressearbeit bei der Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreichs (eNu) im Team von Landesrat Stephan Pernkopf sammeln konnte.

"Ich könnte nie für Politiker arbeiten, die nicht authentisch sind und nicht für ihre Sache brennen." Michael Strasser, Pressesprecher von Ministerin Elisabeth Köstinger

„Das Themenfeld im Ministerium ist quasi eins zu eins dasselbe wie bei der eNu. Wir decken die Bereiche Energie, Umwelt, Wasser, Forst, Landwirtschaft, ländliche Entwicklung und Raumplanung bis hin zum Tourismus ab. Es ist eigentlich das größte Ressort mit sehr vielen Kompetenzen. Die ganze Vielfalt macht es aber auch spannend“, betont Michael Strasser.

Für den Posten vorgeschlagen wurde er von Kabinettschef Gernot Maier, der in dem aufstrebenden Jungpolitiker – Michael Strasser war zwei Jahre Landesgeschäftsführer der JVP NÖ, war wesentlich an der Umsetzung des neuen Vereinsgesetzes mitverantwortlich, ist Gemeinderat in Haidershofen und erzielte als Jugendkandidat des Bezirkes Amstetten bei den Nationalratswahlen 1.200 Vorzugsstimmen – eine Bereicherung für das Team der Landwirtschaftsministerin sah.

"Es macht mir extrem viel Spaß."

Seine neue Tätigkeit erfüllt Michael Strasser mit großer Begeisterung. „Es macht mir extrem viel Spaß. Wir sind ein sehr junges und engagiertes Team.“

Er sei generell ein sehr personenbezogener Typ und schätze Politiker, die authentisch seien. „Ich würde nie für Politiker arbeiten, die nicht authentisch sind und die nicht für ihre Sache brennen“, betont Strasser, der voll des Lobes für seine neue Chefin, Ministerin Elisabeth Köstinger, ist. „Sie brennt für ihr Ressort und legt eine ungemeine Motivation und ein extremes Arbeitstempo an den Tag. Sie sieht das große Ganze und nicht nur einzelne Themen.“

Trotz seines großen und zeitaufwendigen Aufgabenbereiches möchte Michael Strasser auch weiterhin im Haidershofner Gemeinderat mitarbeiten. „Ich kann vielleicht nicht immer bei allen Sitzungen anwesend sein, prinzipiell ist man aber in 1.20 Stunden von Wien in Haidershofen“, will Strasser auch weiterhin den Kontakt zu seiner Heimat pflegen. „Ich genieße es schon, beim Braml (Gasthaus in Vestenthal) zu sitzen und mit den Leuten zu reden. Erst so bekommt man mit, wo der Schuh drückt und ob Maßnahmen auch ankommen.“