Amstettner Naturbad: Debatte um Öffungszeiten des Hallenbades

Erstellt am 26. Januar 2022 | 14:08
Lesezeit: 2 Min
Die SPÖ kritisiert, dass das Amstettner Naturbad derzeit von Montag bis Freitag nur von Vereinen und Schulen genutzt werden kann. „Denn gerade im Winter wäre es doch auch eine sinnvolle und leistbare Freizeiteinrichtung für Familien“, sagt Klubsprecher Helfried Blutsch. Bei den Amstettner Veranstaltungsbetriebe weist man die Kritik zurück und kündigt an, dass das Bad in den Semesterferien auch wochentags geöffnet sein wird.

SPÖ-Stadträtin Elisabeth Asanger wirft vor allem der Stadtregierung vor, dass sie in Sachen Bad „nicht durchdacht im Sinne der Menschen in Amstetten handelt. Es braucht in Zukunft eine weitsichtige Personalplanung.“

Dafür zuständig sind eigentlich die Amstettner Veranstaltungsbetriebe. Und bei Geschäftsführer Christoph Heigl löst der Vorwurf einer mangelhaften Personalplanung große Verwunderung aus. "Denn um das zu behaupten, wäre eigentlich eine detaillierte Kenntnis unseres laufenden operativen Ressourceneinsatzes erforderlich. Entsprechende Anfragen der SPÖ diesbezüglich sind uns jedoch nicht bekannt."

Eine isolierte Betrachtung der Bäderöffnungszeiten werde der Komplexität der Ressourcenplanung in keiner Weise gerecht, kontert der AVB-Chef die Kritik der Sozialdemokraten. "Die AVB hält momentan alle Betriebsstätten trotz erheblichem Mehraufwand zur Umsetzung der Corona-Maßnahmen aufrecht. Weiters wird für den Publikumsbetrieb speziell ausgebildetes Personal benötigt, weshalb beliebige Personalrochaden hier nicht möglich sind", begründet Heigl, warum das Bad wochentags nur Sportlern und Vereinen offensteht.

Zumindest in den NÖ Semesterferien wollen die Veranstaltungsbetriebe aber der Bevölkerung ohnehin den gewohnten Publikumsbetrieb bieten. In der Woche ab 7. Februar wird das Hallenbad daher täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet sein.