Covid-Impfzentrum übersiedelt von Amstetten nach Wieselburg

Erstellt am 30. September 2022 | 14:39
Lesezeit: 2 Min
Corona-Impfung Symbolbild
Symbolbild
Foto: Mahsun YILDIZ, Shutterstock.com
Ab 5. Oktober bezieht das Impfzentrum des Landes NÖ wieder am Messegelände Quartier. Wieselburg ersetzt im Mostviertel das Impfzentrum in Amstetten. Am Mittwoch und Freitag von 14 bis 19 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 15 Uhr kann man sich in der Niederösterreich-Halle ohne Anmeldung impfen lassen.

Es werden die Impfstoffe BioNTech/Pfizer, Moderna, Valneva und Novavax verwendet. Für die dritte und vierte Impfung stehen bereits die an die Omikron-Varianten angepassten Impfstoffe zur Verfügung.

Amstettens Bürgermeister Christian Haberhauer ist über die Verlegung nicht erfreut. "Denn ich denke, dass Amstetten eigentlich zentral liegt und ein guter Standort für das Impfzentrum ist." Aufgekündigt wurde der Vertrag für das Impfzentrum, das ja wegen des Spielbetriebs schon von der Pölzhalle in die alte Sauna übersiedeln musste, von der AVB. Das Gebäude wird im Zuge des Neubaus des Hallenbades abgerissen. Als Alternative war zwar das MozArt im Gespräch, das allerdings verkehrstechnisch nicht den Anforderungen entspricht, weil in diesem Bereich die Parkplatzsituation schwierig ist.

Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer geht davon aus, dass sich ohnehin die meisten Bürgerinnen und Bürger inzwischen beim Hausarzt impfen lassen.

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt in den letzten Tagen deutlich an. Der Bezirk Amstetten liegt bei der 7-Tage-Inzidenz mit einem Wert von 1011,16 an der Spitze der Statistik in NÖ, nur übertroffen noch von Waidhofen an der Ybbs mit 1081,6. Insgesamt sind mit Stand 30. September im Bezirk 1.563 Personen mit dem Coronavirus infiziert.