Der Frauenfrühling war ein Erfolg. Gesunde Gemeinde Öhling darf sich über insgesamt 565 Teilnehmer bei den Veranstaltungen freuen und bekam eine Auszeichnung von der Initiative „Tut Gut“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Juni 2019 (03:00)

Warum alle gewinnen, wenn Männer männlich und Frauen weiblich sind, und weshalb das moderne Beziehungsleben zwischen den Geschlechtern so häufig in eine Schieflage gerät – darüber referierte der Wiener Psychiater und Neurowissenschaftler Raphael M. Bonelli uner dem Titel „Frauen brauchen Männer – und umgekehrt“ am 6. Juni im Sturmhof in Oed.

Er tauchte dabei tief in das Seelenleben von Mann und Frau ein und erzählte ebenso unterhaltsam wie einfühlsam Fallgeschichten aus seiner eigenen therapeutischen Praxis, fernab von Klischees und Ideologien. Als erfahrener Paartherapeut zeigte er, wie man zu einer glücklichen und funktionierenden Paarbeziehung auf Augenhöhe zurückfinden kann.

Der Vortrag war die krönende Abschlussveranstaltung des Projekts „Frauenfrühling“ der Gesunden Gemeinde Oed-Oehling. Nicht umsonst hat sie dafür die Plakette „für besondere Leistungen im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention“ von der Initiative „Tut Gut“, erhalten.

Das Projekt „Frauenfrühling“ war eine Veranstaltungsreihe von März bis Juni, bei der die Frauen im Mittelpunkt standen. Insgesamt haben 565 Personen teilgenommen.