St. Peter in der Au

Erstellt am 16. Januar 2019, 05:55

von Sabine Hummer

Sehr viele Highlights. Beim Neujahrsempfang wurde Erich Grünmann für seine Verdienste geehrt.

Bürgermeister Johannes Heuras überreichte die wertvolle Glasskulptur, den „Petrus“, an Erich Grünmann (rechts).  |  Hummer

Mit „Prosit Neujahr“ hieß Bürgermeister Johannes Heuras am Donnerstagabend Gäste aus Vereinen, Wirtschaft, Pfarre, Politik und Gesellschaft in St. Peter, neu zugezogene Bürger sowie die Bürgermeister aus den Nachbargemeinden zum Neujahrsempfang im Festsaal des Schlosses willkommen. Dabei wurde nicht nur der Start ins neue Jahr gefeiert, auch ein Rückblick auf die Geschehnisse des Jahres 2018 stand am Programm. Mit großartigen musikalischen Einlagen begeisterte ein Ensemble der Carl Zeller Musikschule zwischen den einzelnen Programmpunkten.

2018 war ein bewegtes Jahr in der Markgemeinde St. Peter/Au. Zahlreiche Großprojekte konnten auf Schiene gebracht, beziehungsweise finalisiert werden. „Einen Jahresrückblick zu gestalten, ist gar nicht so einfach, wenn in einem Jahr sehr, sehr, sehr viel geschehen ist“, meinte der Ortschef, der die Höhepunkte in einer kurzen Filmsequenz abspielte.

Ein Schwerpunkt war die Wasserversorgung

Hauptaugenmerk galt – neben der Sicherung der Wasserversorgung, zahlreichen Kanal-Großprojekten und der Wohnraumschaffung – den Spiel- und Sportstätten in der Gemeinde. So wurde mit dem Kleinkindspielplatz eine perfekte Naherholungsoase für Familien geschaffen, der neue Spielplatz am Kreuzfeld ist in Kooperation mit der Dorferneuerung zum Treffpunkt und Kommunikationszentrum für Groß und Klein geworden. Weiters wurde am Kreuzfeld eine neue, moderne Außensportfläche für über 400 Schülerinnen und Schüler errichtet. Das Vorhaben mit dem größten finanziellen aber auch logistischen Aufwand war schließlich die Sanierung der Carl Zeller Halle mit einem Kostenvolumen von rund einer Million Euro. „Wir haben ein gutes Stück des Weges beschritten und neue Herausforderungen gut gemeistert“, bedankte sich Heuras beim Gemeinderat für die 100 Prozent an einstimmigen Beschlüssen bei inhaltlichen Themen.

Neubau des Stadions ist derzeit im Gange

Auch 2019 stehen wichtige Projekte am Programm. Zum Neubau des UFC-Stadions holte der Bürgermeister den Präsidenten des UFC möbelpolt zum Interview auf die Bühne. Derzeit stehen die Finalisierungsarbeiten im Innenausbau sowie die Gestaltung des Außenbereichs am Programm. Im Sommer soll das offizielle Eröffnungsfest stattfinden, bis dahin sollen auch sportlich wieder positive Akzente mit neuem Trainer und neuem Stürmer beim Landesligisten gesetzt werden.

Nachdem jene Vereine, Organisationen und Betriebe vor den Vorhang geholt wurden, die zum Gelingen des Ferienprogramms beigetragen hatten, folgte der eigentliche Höhepunkt des Abends – die Verleihung des „Petrus Awards“. Zum dritten Mal wurde dieser Preis für besondere, ehrenamtliche Verdienste in St. Peter/Au vergeben. Mit einstimmigen Gemeinderats-Votum wurde Erich Grünmann als Preisträger bestimmt.

Petrus-Award zum dritten Mal vergeben

eit vielen Jahrzehnten ist der Geehrte im Kürnberger Vereinsleben aktiv und hat sich um den Sport und die Freiwillige Feuerwehr in Kürnberg verdient gemacht, wobei vor allem die Jugendarbeit sein besonderes Steckenpferd ist (Infobox).

Laudator war die „Stimme“ des österreichischen Radsports, Moderator und Vizepräsident des OÖ Radsports Walter Ameshofer. „Erich ist ein Mann, auf den man sich verlassen kann. Er versteht es, sein Team zu begeistern und hat es geschafft, viele junge Menschen zum Sport zu bringen“, betonte er, ehe Bürgermeister Johannes Heuras den wertvollen „Petrus“ an Erich Grünmann überreichte.

„Ich freue mich riesig, aber alleine kann man gar nichts machen“, dankte der Preisträger seinen Mitstreitern und ganz besonders seiner Familie.