Amstetten

Erstellt am 12. Juni 2018, 06:16

von Hermann Knapp

Amstetten: Ybbsufer wird zur Müllhalde. Ob der hohen Temperaturen suchen viele Menschen am Fluss Abkühlung. Zu viele lassen ihren Abfall einfach dort zurück. Die Stadt appelliert an ihr Verantwortungsgefühl.

Anstatt Müll mit nach Hause zu nehmen, lassen die Leute ihn einfach neben den Mistkübeln stehen.  |  Stadtgemeinde Amstetten

Müll ist derzeit das Reizthema Nummer eins in der Stadt. Grund dafür sind nicht nur die neu eingeführten gelben Säcke für die Sammlung von Plastikgebinden ( siehe auch unseren Bericht dazu hier  und unten), sondern auch überquellende Mistkübel am Ybbsufer-Begleitweg.

Ein derzeit leider übliches Bild am Ybbsuferweg: Überfüllte Mistkübel und Pizzakartons, die einfach auf den Boden geworfen werden.  |  Stadtgemeinde Amstetten

„Ich bin immer wieder mit Beschwerden von Spaziergängern konfrontiert. Es gehen bei diesen heißen Temperaturen viele Leute zur Ybbs baden und produzieren dabei natürlich auch Müll“, sagt Grün-Gemeinderat Dominic Hörlezeder.

Er habe die Bauhofmitarbeiter gebeten, die Eimer öfter als sonst zu leeren, dennoch würden immer wieder Mistkübel übergehen. „Ich kann nur an das Verantwortungsgefühl der Leute appellieren, die am Fluss baden, nicht alles zu verschmutzen“, sagt der Grün-Mandatar.

Manche Bürger dürften sogar Hausmüll in den städtischen Abfalleimern deponieren.  |  Stadtgemeinde Amstetten

Dieter Stadlbauer vom städtischen Bauamt betont, dass er bereits mit der Stadtpolizei regelmäßige Kontrollgänge vereinbart habe. „Die Leute grillen an der Ybbs und lassen den Müll zurück oder sie bestellen sich Pizzas und entsorgen die Kartons einfach in der Landschaft. Sogar leere Bierkisten haben wir schon gefunden und leider auch schon Glassplitter“, sagt der Leiter des neuen Umweltreferats.

Die Verbotstafeln, die darauf hinweisen, dass mit dem Auto nicht in das Sperrgebiet rund um die Ybbs eingefahren werden darf, werden oft einfach ignoriert. „Sogar Schranken wurden schon aufgebrochen“, berichtet Stadlbauer.t


Mehr dazu