Traditionen im Advent

Es leuchten wieder die Adventskerzen, die heuer mehr als sonst Freude, Liebe und Hoffnung in den Bezirk Amstetten bringen sollen.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 04:47
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8241190_ams48sei_friedenslicht.jpg
„Das Licht begleitet uns auch durch die dunkle Zeit des Advents und erstrahlt zum Fest der Geburt umso heller“, beschreibt Pater Laurentius Resch in der Sakristei die besinnlichste Zeit des Jahres.
Foto: Penz

Pfarre, Familien und Vereine in Seitenstetten gestalten ab 1. Dezember auch heuer wieder 24 „Adventfenster“. „Sogar der Vizebürgermeister Leopold Krondorfer beteiligt sich daran. Eine ‚Adventroas‘ ist vielleicht gerade in Zeiten wie diesen eine stimmungsvolle Vorbereitung auf das Weihnachtsfest“, meint Pfarrer Pater Laurentius Resch, der leider die Adventkranzweihe in der Mittelschule nicht durchführen kann. „Die Religionslehrer werden im Unterricht eine kleine Feier abhalten“, ergänzt der Seitenstettner Prior.

‚Adventroas‘ zur Vorweihnachtszeit

Er erzählt auch, dass im Stift, jeweils am ersten Montag des Advents, ein Besinnungsnachmittag abgehalten wird, den heuer ein Geistlicher aus dem Benediktinerstift Kremsmünster mitgestalten wird.

Danach ziehen sich die Mönche zur persönlichen Besinnung in ihre Zimmer zurück, haben aber auch die Möglichkeit zur Beichte. Mit der abendlichen Vesper klingt dieser ruhige Nachmittag aus, der die Herzen berühren und auf das Wesentliche dieser Zeit hinführen soll. Der Kirchengesang ist heuer stark reduziert, der Chorgesang auf eine Quartettbesetzung beschränkt, obwohl der Gesang gerade in der besinnlichen Adventzeit ein wesentliches Element der Feiergestaltung darstellt.

Der Nikolaus wird in Seitenstetten bis zu den Haustüren kommen, den Wohnbereich jedoch nicht betreten. Am 4., 5. und 6. Dezember von 15 bis 17 Uhr wartet in der Kirche St. Stephan auf die Kinder.

Rorate-Messen in Amstetten

In Amstetten finden Rorate-Messen am Mittwoch, 1., 15. und 22.12., jeweils um 6.15 Uhr, in der Pfarrkirche St. Stephan statt. Bei der Andacht wird die Kirche mit vielen Kerzen beleuchtet. „Die stimmungsvollen Lieder laden dazu ein, in sich zu gehen, die Stille zu genießen und sich auf die vorweihnachtliche Zeit zu besinnen“, beschreibt Pfarrsekretärin Monika Winkler diese zum Nachdenken anregende Zeit.

In der Herz-Jesu-Kirche, am Zaun der Pfarre, wurde ein großer Adventkranz arrangiert, an dem die vier großen Kerzen an den Adventsonntagen beleuchtet werden.„Die Katholische Jungschar der Pfarre Herz Jesu lädt alle ein – ob Groß oder Klein – Gedichte, Wünsche, Bilder oder Zeichnungen an den großen Kerzen des Adventkranzes anzubringen“, sagt Agathe Baumgartner, Sekretärin der Herz-Jesu-Kirche. Am Dienstag, 30. November, 19 Uhr, findet die Auszeit „Zeit für mich“ in der Kirche bei besinnlicher Musik und Kerzenschein statt. Die Rorate-Messe wird am Samstag, 4. Dezember, 6.30 Uhr, im Ybbsheim abgehalten.

Umfrage beendet

  • Ist Tradition im Advent wichtig?