Neuer Marktladen hat eröffnet

Kimmeswenger OG bietet in ihrem Selbstbedienungsladen in Seitenstetten jeden Tag Produkte von 56 regionalen Lieferanten.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 04:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8241300_ams48sei_hofladen_c_penz.jpg
Zeigen sich sehr erfreut über den neuen Seitenstettner Nahversorger mit reichlichem Angebot: Bürgermeister Johann Spreitzer, geschäftsführende Gemeinderätin Tamara Starzer und Inhaber und Gemeinderat Michael Kimmeswenger (von links). Foto: Penzendorfer
Foto: Penzendorfer

Regionalität ist in aller Munde – der engagierte Gemeinderat Michael Kimmeswenger nimmt diesen Auftrag ernst und hat innerhalb von nur zehn Monaten seine Idee umgesetzt, einen vorhandenen Leerstand (bis 2003 das Verkaufsareal des ehemaligen Blumengeschäftes Jankovec) inmitten von Seitenstetten einer sinnvollen Nutzung zuzuführen.

Die Anregung hierfür hat sich der leitende Mitarbeiter eines Amstettner Recycling-Unternehmens bei der „Regionalhütte“ in Waidhofen geholt. Als dann parteiintern im Ausschuss „Wirtschafts-, Gemeinde- und Ortsentwicklung“ über Leerstände diskutiert wurde, war die konkrete Idee geboren. „Mitte Juli fiel der Kaufentscheid, mit dem Setzen der Unterschrift zogen auch gleichzeitig die ersten Handwerker ein“, zeigt sich der ‚Betriebswirt mit Leib und Seele‘ zufrieden, der ja auch schon drei Friseurläden mit 21 Mitarbeitern betreibt.

Am 26. November öffnete der „Marktladen M&Ms“ seine Pforten am Standort Marktplatz 10 – gleich unterhalb des Stiftes. Dort werden nunmehr also Produkte von regionalen Landwirten und auch Kunsthandwerkern mit Seitenstetten-Bezug aus dem Umkreis von etwa 20 Kilometern angeboten. Auf Selbstbedienungsbasis kann gegen Bar- oder Banko matzahlung, aber auch mittels Kreditkarten- und Telefonzahlung eingekauft werden.

Als einzige Mitarbeiterin ist Tamara Starzer für Lieferanten, Büroverwaltung und Kundenbetreuung zuständig; sie versichert: „Vor allem in den ersten Tagen nach der Öffnung werde ich den Kunden natürlich jegliche Unterstützung und Hilfe anbieten!“

Von Milch über Säfte bis Wasserbüffel

Von 14 Kameras wird das Areal bewacht, die 56 Lieferanten selbst – letztendlich wären 70 möglich – sind die Besitzer und Verkäufer der Produkte und werden mittels Internet über die Lagerbestände informiert. Die Produktpalette ist überaus reichlich: Ob Milchspender, Brot, Obst und Gemüse, Säfte, Fleisch vom Seitenstettner Wasserbüffel, Fisch, Huhn oder Bratwürstel – sogar ein abgesperrter, mit Card zu öffnender Alkoholbereich ist vorhanden.

Zudem findet man im Marktladen viele Kunsthandwerksexponate, seien es Keramikarbeiten, Glaskunst, Kerzen oder auch andere Geschenkartikel. „Der Marktladen ist eine große Bereicherung für unsere Gemeinde und ist in bester Abstimmung mit dem Bauernmarkt – der nach wie vor 14-tägig donnerstags abgehalten wird, sowie auch anderen Unternehmern – umgesetzt worden. Es gibt keinerlei Konkurrenzdenken, das ist sehr erfreulich“, zeigt sich Bürgermeister Johann Spreitzer begeistert.

Der neue Seitenstettner Marktladen wird von Montag bis Freitag, von 7 bis 19 Uhr, samstags von 6 bis 18 Uhr und sogar an Sonntagen von 8 bis 20 Uhr geöffnet sein.