Kohlenmonoxid-Austritt: Wohnungen in evakuiert. Polizisten nahmen gestern Abend einen unangenehmen Geruch wahr und verständigten die Feuerwehr. Um 22 Uhr konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

Von Peter Führer. Erstellt am 04. August 2020 (09:33)

Aufgrund des Austritts von Kohlenstoffmonoxid in einem Wohnblock in der Amstettner Straße (St. Peter/Au) mussten gestern Abend die Polizeiinspektion und die Wohnungen evakuiert werden. Die stationierten Polizisten nahmen einen unangenehmen Geruch wahr und alarmierten um etwa 1945 Uhr die Freiwillige Feuerwehr St. Peter. Ein Atemschutztrupp führte am Einsatzort eine Messung mit dem Multi-Gasmessgerät durch und stellte eine erhöhte Konzentration von Kohlenstoffmonoxid an mehreren Stellen im Gebäude fest. Das Haus wurde daher umfassend belüftet. Gegen 22 Uhr stellten die Einsatzkräfte die Ursache des Gasaustritts fest, behoben diese und die Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren Die Feuerwehrmitglieder rückten nach etwa zweieinhalb Stunden wieder ein. Allerdings blieb nur kurz Zeit zur Erholung und zum Durchschnaufen. Denn um 1.15 Uhr rückten die Feuerwehrer schon wieder zum Hochwassereinsatz aus. "Wir waren gestern und heute Nacht viel unterwegs. Und so ein Kohlenstoffmonoxid-Einsatz in einem Wohnblock ist schon eine Liga für sich", erläutert Feuerwehrkommandant Philipp Deinhofer.