„Freaks“ waren die ersten Sieger bei NÖN-Talent-Suche. Der Bezirk Amstetten stellte in den vergangenen Jahren bereits mehrere Landessieger.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Februar 2020 (04:54)
Der Auftritt bei der chinesischen Neujahrsparade war eines der Karrierehighlights der St. Valentiner Akrobatikgruppe „The Freaks“, die die erste Auflage der NÖN-Talentesuche für sich entschied.
Wiesmeyr

„The Freaks“ aus St. Valentin haben 2010 „Die NÖN sucht das größte Talent“ gewonnen. Die Akrobatikgruppe war es, die bei der ersten Auflage sowohl Jury als auch Publikum begeistern konnte. Nach dem Sieg beim größten Talent waren die „Freaks“ beim „Supertalent“ in Deutschland dabei. Mittlerweile treten sie bei den größten Live-Events weltweit auf. Unter anderem beim Formel-1-Grand Prix in Bahrain oder bei der chinesischen Neujahrsparade.

Im Jahr 2014 konnte Hannah Aichmayer aus Ertl Jury und Publikum mehr als überzeugen. Im Alter von 15 Jahren schaffte sie es auf Platz zwei. Auch in den folgenden Jahren konnte Aichmayer Erfolge feiern. 2018 bestach sie mit ihren Eigenkompositionen beim Musikschul-Bundesbewerb. Dort holte sie den ersten Preis bei „podium.jazz.pop.rock.“ – dem Pendant für Popularmusik zu „prima la musica“, und zwar in der Kategorie „Singer/Songwriter“. Außerdem erhielt Aichmayer den Georg-Danzer-Preis 2018.

Siegreich bei der NÖN-Talentsuche war im Jahr 2015 Vanessa Prinz. Im wohl spannendsten Finale bisher setzte sich die damals 14-Jährige Ennsdorferin durch. Im Finale performte sie „Run“ von Leona Lewis. Ihre Zielstrebigkeit und ihr großes Talent bedeuteten am Ende der sechsten Staffel den ersten Sieg einer Einzelsängerin seit vier Jahren.

Umfrage beendet

  • Könnt ihr euch vorstellen, an einer Castingshow teilzunehmen?