Viehdorf

Erstellt am 15. Dezember 2018, 03:02

von Peter Führer

Reflektoren als Warnung: Jäger aktiv für sichere Straße. Viehdorfer Jägerschaft brachte an von Pendlern stark genutzter Straße insgesamt 220 Wildwarnreflektoren an. Diese sollen das Wild davor hindern, die Straße zu überqueren.

V.l. Franz Kleindl, Jagdleiter Martin Kendlbacher, Bürgermeister Franz Zehethofer, Vizebürgermeister Franz Eder, Franz Schwaiger, Johann Klauser, Stefan Binder und Franz Kroneis beim Anbringen der Wildwarnreflektoren.  |  Manfred Obermüller

Auf einer Strecke von rund zweieinhalb Kilometern Länge befestigte die Viehdorfer Jägerschaft in den Bereichen Seisenegg, Berging und Atzelsdorf vor Kurzem mehrere Wildwarnreflektoren an den Straßenleitpflöcken. Diese sollen das Wild in der Nacht bei herannahenden Fahrzeugen davor abhalten, die Straße zu überqueren. Die Jägerschaft hat dabei mit der Straßenmeisterei Amstetten Nord zusammengearbeitet.

„Verkehrssicherheit damit erhöhen“

„An dieser Straße gibt es täglich und auch am Abend oder in der Nacht besonders viel Pendler-Verkehr. Viele Arbeitnehmer, etwa aus der Perger Region, müssen durch Viehdorf durch. In diesem Bereich gibt es auch viel Wild und Unfälle mit den Tieren können schnell gefährlich werden. Mit dieser Maßnahme wollen wir die Verkehrssicherheit erhöhen. Das kommt der Öffentlichkeit und dem Tierwohl zugute“, erklärt Jagdleiter Martin Kendlbacher.

Finanziell unterstützt wurde die Aktion von allen Gemeinderäten sowie von der NÖ Versicherung und der Versicherung Helvetia.

Insgesamt wurden von der Jägerschaft 220 Reflektoren angebracht. „Diese reflektieren das Licht und machen ein für die Tiere wahrnehmbares Geräusch. Dadurch ‚schreckt‘ sich das Wild und es soll eine Straßenquerung verhindert werden“, weiß Kendlbacher.