Debatte über Sammelstelle. Die SPÖ fordert, dass das Altstoffsammelzentrum bei der Kläranlage künftig jeden Samstag geöffnet hat. Ortschef Johann Bachinger verweist auf Lage in anderen Gemeinden.

Von Peter Führer. Erstellt am 15. Januar 2019 (05:17)
privat
 SPÖ-Gemeinderat Christian Lichtenberger berichtet auch von illegalen Müllablagerungen.

Diskussionen gibt es in Wallsee über die Öffnungszeiten des Altstoffsammelzentrums bei der Kläranlage. Bürger können seit dem Vorjahr jeden Dienstag und jeden zweiten Samstag die Möglichkeit der Altstoffentsorgung nützen. Bis zum Jahr 2017 stand die Anlage noch jeden Samstag offen. Die SPÖ forderte mittels Antrag im Gemeinderat, dass nun wieder die „alten“ Öffnungszeiten implementiert werden.

„Die Besucherzahlen zeigen, dass viele Berufstätige den Samstag nützen. Weiters erfolgen offensichtlich an geschlossenen Samstagen illegale Altstoffablagerungen am Gelände des Altstoffsammelzentrums“, betont geschäftsführender Gemeinderat Christian Lichtenberger. Man brachte daher den Antrag ein, die Öffnungszeiten auf – wie bisher – Dienstag, 16 bis 18 Uhr und – ergänzend – jeden Samstag, 9 bis 11 Uhr auszudehnen. Der Antrag erhielt die Zustimmung von vier SPÖ-Mandataren und einem FP-Gemeinderat, wurde jedoch von der ÖVP mit 12 Gegenstimmen abgelehnt.

VP-Bürgermeister Johann Bachinger betonte, dass die Öffnungszeiten des Altstoffsammelzentrums im Vergleich zu anderen Gemeinden ihresgleichen suchen würden. „So umfangreiche Öffnungszeiten wie bei uns wird man in anderen Gemeinden im Bezirk kaum finden“, so der Ortschef. Zudem sei eine Erweiterung aufgrund der Mitarbeiterzahl schwierig. „Wenn Krankenstände und Urlaube dazukommen, gibt es einen Engpass. Mehr ist ganz einfach nicht möglich.“