Uhren sind Unikat aus dem Wald. In seiner Freizeit stellt Manfred Haselsteiner aus Wallsee einzigartige Uhren aus herumliegenden Holzstücken im Wald her.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Februar 2019 (06:16)
Franz Crepaz
Holzuhrenkünstler Manfred Haselsteiner aus Wallsee vor einem seiner Unikate. Das Material dazu findet er oft bei Spaziergängen im Wald.

Seit vier Jahren hat der 37-jährige Fachsozialberater Manfred Haselsteiner aus Wallsee ein ganz besonderes Hobby. Er schnitzt und bastelt aus ausgehöhlten Baumstümpfen oder Holzscheiben tolle Uhren.

„Inspiriert hat mich zum einen mein Berufsumfeld, denn dort wird mit den Klienten oft mit Holz gearbeitet. Zum anderen motiviert mich der Gedanke, aus Abfallprodukten bzw. ungewollten Holzstücken etwas Schönes zu machen“, erklärt Haselsteiner.

Beigebracht hat er sich dieses Handwerk selbst. „Meine Uhren sind alles Unikate. Deshalb lässt sich auch nicht pauschal sagen, wie lange ich für ein Stück brauche. Immer wenn ich im Wald spazieren gehe, halte ich nach herumliegenden Baumscheiben die Augen offen. Meist habe ich sofort eine Idee, wie ich daraus eine Uhr machen kann“, so der Fachsozialberater. Zuerst werden die Rohlinge geschliffen, gebürstet und später geölt. Das Uhrwerk kauft der Holzkünstler zu, aber die Ziffern stellt er selber her.

Seine Holz-Uhren zieren mittlerweile nicht nur in Österreich, sondern sogar in Deutschland und der Schweiz Wände. Nähere Infos bekommen Interessenten unter: 0660/7159868.