Erstellt am 17. Dezember 2018, 15:29

Wie war das damals?. Im Museumsdorf Niedersulz kann man ins Alltagsleben eines Weinviertler Dorfs von anno dazumal eintauchen.

Historische Häuser und blühende Bauerngärten im Weinviertler Museumsdorf Niedersulz.  |  Nadja Meister

Rund 80 Objekte aus zwei Jahrhunderten wie Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, Kapellen, Stadeln, ein Wirtshaus, eine Schule, Presshäuser und eine Kellergasse wurden in dem Freilichtmuseum originalgetreu wieder errichtet. Einzigartig sind die farbenprächtigen Bauerngärten und die Kräuter- und Gemüsegärten, die mit authentischen Pflanzenraritäten nach ökologischen Richtlinien kultiviert werden. Anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums 2019 gibt es jeden Samstag, Sonntag und Feiertag unter dem Motto „Wie war das damals?“ die Möglichkeit zum aktiven Erleben: Alte, längst vergessene Handwerkstechniken und dörfliches Leben und Arbeiten von anno dazumal werden erklärt und gezeigt.

  • TIPP KINDER: In den Sommerferien findet jeden Dienstag im Juli und August das Ferienprogramm „Basteln mit Naturmaterialien“ für Kinder ab 3 Jahren mit vielen lustigen Themen statt.
  • Freier Eintritt für Kinder bis 18 Jahre!

Events und Tipps 2019:

27. April: Pflanzenmarkt
5. Mai: 40 Jahre Museumsdorf
18. und 19. Mai: Kellergassenfest
9. Juni: Kinder- und Spielefest
30. Juni: Kinderalltag anno dazumal
14. September: Naturgartenfest
28. September: Pferdekraft
12. Oktober: Tag des Hundes

Infos und Kontakt:
Weinviertler Museumsdorf
Niedersulz, 2224 Niedersulz 250
Mail: info@museumsdorf.at
Web: www.museumsdorf.at
Tel: +43 2534 / 333

Öffnungszeiten:
15. April bis 1. November 2019, täglich von 9:30 bis 18 Uhr