Autofahren im Lockdown – was darf man, was nicht?. Fragen und Antworten zu den COVID-Bestimmungen für Autofahrer rund um Silvester und dem 3. Lockdown.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 28. Dezember 2020 (11:20)
Symbolbild
Aleksandra Suzi/Shutterstock.com

Kurz vor Weihnachten häuften sich beim ARBÖ Niederösterreich Anfragen von Autofahrern, die durch die COVID-Verordnungen und ihre Fristen verunsichert sind: „Darf ich mit dem Auto ins Skigebiet fahren?“ Oder: „Darf ich jemanden im Auto mitnehmen?“

Der ARBÖ Niederösterreich hat die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen zusammengefasst:

Darf ich im Lockdown Autofahren?
Am 24. und 25. Dezember waren sämtliche Ausgangsbeschränkungen aufgehoben. Das Verlassen des privaten Wohnbereichs war an diesen Tagen jederzeit erlaubt.

Seit 26. Dezember ist der „3. Lockdown“ in Kraft getreten. Seit diesem Zeitpunkt gelten wieder strikte Ausgangsbeschränkungen. „Prinzipiell darf man auch nach dem 26. mit dem Auto fahren – allerdings nur dann, wenn auch ein triftiger Grund vorliegt, aus welchem man den privaten Wohnbereich verlassen darf“. Den Wohnbereich darf man nur aus den „berühmten vier“ Gründen verlassen, z.B. zwecks Abwendung von Gefahr für Leib und Leben, für die Deckung der Grundbedürfnisse, oder zur körperlichen oder psychischen Erholung – „Hierzu zählt auch eine Fahrt ins Skigebiet“, so Mag. Martin Echsel, Leiter der ARBÖ-Rechtsabteilung.

Darf ich im Auto jemanden mitnehmen?
Grundsätzlich darf man jemanden mitnehmen. Allerdings dürfen bei Mitnahme einer haushaltsfremden Person nur zwei Personen pro Sitzreihe sitzen und alle Insassen müssen einen Mund- und Nasenschutz tragen.

Bis wann gelten diese Bestimmungen?
„Die 2. Covid-19-Notmaßnahmenverordnung gilt vorerst nur bis 4. Jänner. Allerdings ist eine Verlängerung bis 17. Jänner zu erwarten“, so Echsel abschließend.