260 Kilometer …. Ehre, wem sie gebührt! Bei der Elektromobilität zählt BMW zweifellos zu den Pionieren: Der i3 war eines der ersten Elektroautos.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 30. April 2019 (00:16)
: BMW
Das Aufladen beim i3 entpuppte sich in St. Pölten zum Lotteriespiel. Wo wird die Karte akzeptiert? Wo ist eine freie Ladestation? Wo funktioniert die Ladestation? Eines istsicher: Eilig darf man es nicht haben, nichts für schwache Nerven! Dafür übernimmt die Rekuperation viel Bremsarbeit.

Und der Viersitzer wird kontinuierlich weiterentwickelt. Knapp über 300 Kilometer Reichweite (jetzt im Frühjahr, WLTP) sind im Modus EcoPro+ möglich (das heißt: maximal 90 km/h, ohne Klimaanlage). Bis zu 260 Kilometer ohne Stopp gehen problemlos im Comfort-Modus – „unter Alltagsbedingungen und ohne Einbußen bei der markentypischen Fahrfreude“ ( © BMW).

Wobei Tempo 140 auf der Autobahn viel Strom frisst. Aber: Wer einmal ein Elektroauto gefahren ist, der denkt über das Schnellfahren anders, der überlässt das Angasen anderen. Imposant (typisch für jedes Elektroauto): die Power aus dem Stand! In 7,3 Sekunden ist Tempo 100 erreicht, der Sprint von 80 auf 120 km/h dauert lediglich 5,1 Sekunden – das ist auf dem Niveau deutlich stärker motorisierter Sportwagen mit herkömmlichem Verbrennungsmotor.

Thema Aufladen: Das kann mitunter zum Lotteriespiel werden. Da muss zweifellos bei den Schnellladestationen noch einiges passieren, es wird auch was passieren. An einer Haushaltssteckdose kann die i3-Batterie übrigens in rund 15 Stunden auf 80 Prozent ihrer Gesamtkapazität aufgeladen werden. Immerhin.

Fahreindruck? Die „Asphaltschneider“ (155er, 19-Zöller!) dienen zwar dem Verbrauch, aber nicht dem Grip, weshalb der i30 früh und träge untersteuert. Dafür ist der Wendekreis klein und das Handling in der Stadt ein Vergnügen. Gewöhnungsbedürftig: Der eigenwillige Schalthebel (an der Lenksäule) – und die Fondtüren gehen erst auf, wenn die vorderen Türen offen sind.

Test: BMW i3

Karosserie: fünf Türen, vier Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.011 x 1.775 x 1.598 Millimeter, Radstand 2.570 Kilometer, Wendekreis 9,86 Meter, Bodenfreiheit 139 Millimeter, Eigengewicht 1.270 Kilogramm, Kofferraumvolumen 260 bis 1.100 Liter.

Motor: Elektromotor – Spitzenleistung 170 PS, Nennleistung 102 PS, 250 Newtonmeter ab null Umdrehungen pro Minute, Batteriekapazität (Lithium-Ionen) 120 Amperestunden, Bruttoenergiegehalt 42,2 Kilowattstunden, Reichweite bis zu 310 Kilometer (laut WLTP, NEFZ bis zu 359 Kilometer), 13,1 Kilowattstunden pro 100 Kilometer, Aufladung (von null auf 80 Prozent) an einer Schnellladestation in rund 45 Minuten (50 Kilowatt, Gleichstrom), Höchstgeschwindigkeit 150 km/h.

Kraftübertragung: Heckantrieb, Automatikgetriebe (einstufig).

Preis & Serienausstattung: ab 40.300 Euro (Testauto, den i3 S mit 184 PS gibt es ab 43.950 Euro) – sechs Airbags, drei Fahrmodi (Comfort, EcoPro, EcoPro+), Klimaanlage, Einparkhilfe hinten, intelligenter Notruf. Gegen Aufzahlung: Driving Assistant Plus (u. a. Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion, Stauassistent, Auffahrwarnung mit City-Anbremsfunktion) 996 Euro.