Erstellt am 29. Mai 2018, 00:45

von Thomas Vogelleitner

C5 Aircross: Ein fliegender Teppich!. Europa-Premiere für den C5 Aircross! Die NÖN war bei dem exklusiven Termin in Paris live dabei und konnte auch eine kurze Runde mit dem SUV drehen.

In China gibt es den C5 Aircross bereits (mittlerweile schon 40.000 Bestellungen) – in Europa startet der Bis-zu-Siebensitzer Anfang des kommenden Jahres. Sein Auftreten ist selbstbewusst, die Airbumps an den Flanken sollen Robustheit demonstrieren.  |  NOEN, Citroën

SUVs boomen – und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Mit dem komplett neuen C5 Aircross wollen die Franzosen am SUV-Kuchen kräftig mitnaschen … Die Chancen ste-
hen gar nicht so schlecht! Hier drei Punkte, die für einen Erfolg sprechen:

– Die Advanced-Comfort- Federung (Serie) soll den Citroën zum Klassenbesten in Sachen Komfort machen. Und tatsächlich konnte das Fahrwerk bei der kurzen Ausfahrt überzeugen. Wie ein fliegender Teppich schwebt der Franzose dahin, er präsentiert sich deutlich sanfter als die straffere Konkurrenz. 20 Patente wurden für die neue Federung angemeldet. Die Technologie ist im Prinzip einfach: Eine herkömmliche Federung besteht aus einem Dämpfer, einer Feder und einem mechanischen Anschlag. Citroën fügte zwei hydraulische Anschläge hinzu, die auf beiden Seiten für Druck und Zug sorgen. Das bedeutet, dass je nach Fahrbahnzustand Stöße, Nick- und Rückfederungsbewegungen wegge-
filtert werden.

– Das Komfortthema setzt sich im Interieur fort: Die Advanced-Comfort-Sitze (ebenfalls serienmäßig) sind einfach herrlich. Vorder- und Rücksitze sind mit einem um 15 Millimeter
dickeren Schaum gepolstert. Die Sitze sehen nicht nur bequem aus, sie sind es auch (und sie bieten zugleich eine guten Halt). Man genießt das Gefühl, in einem Sofa zu sitzen.

– Bleiben wir gleich beim Innenraum: Zu der hohen Variabilität tragen drei verschieb-, versenk- und verstellbare Einzelsitze im Fond sowie ein Kofferraum „Best in Class“ (580/720 bis 1.630 Liter) bei.

Der 4,50 Meter lange SUV (C-Segment) basiert auf der konzerneigenen EMP2-Plattform und ist somit technisch eng mit einem Peugeot 5008 oder einem DS 7 Crossback verwandt. Zum Start wird es zwei Benzin- und drei Dieselmotoren geben (bis zu 180 PS stark). Ende 2019 wird der C5 Aircross als erster Citroën mit Plug-in-Hybrid-Technologie angeboten (Systemleistung 300 PS, die elektrische Reichweite wird mit 60 Kilometern angegeben). Insgesamt wird der SUV bis zu 20 Assistenzsysteme an Bord haben, darunter der Highway Driver Assist (damit kann man halbautonom fahren). Allradantrieb? Fehlanzeige – dafür gibt es Grip Control (Traktionskontrolle) mit Berganfahrassistenten. Bodenfreiheit: 230 Millimeter.

Start & Preis. Ab Anfang 2019 – Österreich-Premiere auf der Vienna Autoshow. Die Preise stehen noch nicht fest – sie sollen aber, so Insider, unter jenen vom Peugeot 5008 (ab knapp 27.000 ) liegen.