C5 Aircross Hybrid: Bis zu 55 Kilometer. Silent Urban Vehicle mit höchstem ë-Komfort, technologisches Flaggschiff der Marke – C5 Aircross Hybrid. Ein Meilenstein der Elektrifizierungsoffensive der Franzosen.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 21. Oktober 2020 (05:11)
„Der C5 Aircross Hybrid ist das komfortabelste Hybridmodell im C-Segment“, betonen die Citroën-Leute.
Christian Houdek

Die Marke Citroën steht gut da! Das war nicht immer so, aber im letzten Jahrzehnt hat man sich neu aufgestellt, gut neu aufgestellt. Die Franzosen überzeugen aktuell mit einer tollen Produktpalette, die Modelle haben Charakter (und polarisieren). Bezüglich „EU-CO 2 -Steuer“ steht Citroën ebenfalls gut da (derzeit gibt es bei den verkauften Neuwagen in Österreich einen durchschnittlichen CO 2 -Ausstoß von 103 Gramm pro Kilometer) – die Elektrifizierungsoffensive startet allerdings erst, nämlich jetzt!

Der C5 Aircross Hybrid markiert einen Meilenstein der Elektrifizierungsoffensive von Citroën. Diese sieht vor, alle neuen Modelle künftig auch als elektrifizierte Version anzubieten − hybrid oder rein elektrisch. Bis 2025 wird über die gesamte Modellpalette hinweg eine elektrifizierte Version bestellbar sein.

Mit einer Gesamtleistung von 225 PS (Euro-6d-ISC-Benzinmotor mit 181 PS, Elektromotor mit 110 PS) hat der C5 Aircross Hybrid ausreichend Kraft für alle Lebenslagen. Herrlich diese (Lauf-)Ruhe, herrlich diese Souveränität (ausschließlich mit Automatikgetriebe erhältlich). Bis 135 km/h kann man im ZEV-Modus rein elektrisch unterwegs sein, dabei sind bis zu 55 Kilometer möglich (diese Reichweite deckt den Alltagsbedarf von mehr als 75 Prozent der Autofahrer in Österreich ab).

„Bis 2025 werden für das gesamte Citroën-Modellangebot elektrifizierte Versionen verfügbar sein …“ Patrick Dinger, Direktor Citroën Österreich

Über ë-Save kann der Fahrer seine Fahrten vorausplanen und sicherstellen, dass er über eine elektrische Energiereserve verfügt (zehn Kilometer, 20 Kilometer oder vollständig aufgeladen). Dies ist insbesondere dann nützlich, wenn eine Fahrt durch ein Stadtgebiet bevorsteht. Der kombinierte Spritverbrauch wird mit ab 1,5 Liter pro 100 Kilometer angegeben (ab 33 Gramm CO 2 pro Kilometer) – das funktioniert allerdings nur, wenn konsequent Strom getankt wird (sonst ist der Plug-in-Hybrid eine Mogelpackung). An einer normaler Haushaltssteck- dose dauert eine Aufladung der 13,2-kW/h-Lithium-Ionen-Batterie rund sieben Stunden.

Ein facegelifteter C3 (dritte Generation) – mit fast 100 möglichenAußenvarianten. Außerdem: Der ë-C4 (Vollelektriker mit 136 PS, Reichweite bis zu 350 Kilometer) ist ab sofort ab 29.990 Euro (ohne staatliche Förderung) bestellbar – die ersten Autos werden im Februar 2021 ausgeliefert.
Christian Houdek

Weltbestseller C3 (insgesamt 4,7 Millionen Mal verkauft) wurde aufgefrischt! Eine neue Frontpartie mit LED-Scheinwerfern, der neu designte Airbump sowie 97 mögliche Außenvarianten (bislang waren es 36), drei neue Dachaufkleber, drei Innenraumambiente und zwei neue Felgendesigns sorgen für einen unverwechselbaren und coolen Auftritt. Die neuen Advanced-Comfort-Sitze tragen zum hervorragenden Komfort bei, bis zu zwölf Assistenzsysteme (so gut wie alles, nur kein adaptiver Tempomat) erleichtern den Alltag. Erster Fahreindruck? Handlich, agil, spritzig – zwei Benziner (83, 110 PS) und ein Diesel (102 PS) stehen zur Auswahl. Echt fein: der starke Benziner mit Automatikgetriebe.