Erstellt am 29. Mai 2018, 00:45

von Franz Farkas

Flotte Präsentation für 200 PS Fiesta. Der neue Fiesta ST hat ordentlich Schmalz (200 PS) unter der Motorhaube, das wirklich Interessante ist jedoch das Motorkonzept. Eine flotte Präsentation.

Schaut fastzu brav aus:Fiesta ST –mit einer Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h ist der „Kleine“ viel, viel schneller als die liebe Polizei erlaubt. Der Sprint auf Tempo 100 wird so nebenbei in nur 6,5 Sekundenerledigt.  |  NOEN, Ford

Drei Zylinder bei einem Sportler – das klingt auch in heutigen Zeiten noch etwas komisch. Kein Scherz, Ford meint es ernst! Der neue Fiesta ST (Sports Technology) wird von einem 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbo angetrieben (EcoBoost-Benziner, mit Partikelfilter, erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP). Doch nicht nur das: Es gibt auch noch eine Zylinderabschaltung! Im Schiebebetrieb versehen nur noch zwei Häferln ihren Dienst. Die An- und Abschaltung eines Zylinders passiert innerhalb von nur 14 Millisekunden.

Wie sich das fährt? Ausgezeichnet! Schon beim Start fällt der sportliche, aber nicht unangenehme Sound aus dem Klappenauspuff auf. Und bereits auf den ersten Metern verziehen sich die Mundwinkel zu einem breiten Grinsen. Wie an einem unsichtbaren Gummiband gezogen legt der ST los – ohne unangenehme Lenkreaktionen des Frontantriebs und ähnliche Unarten.

Dabei ist er nicht mehr so bockhart wie die Vorgänger und setzt seine 200 PS (290 Newtonmeter) erstaunlich kontrolliert in Vortrieb um. Einen großen Anteil daran hat wohl auch das komplett neue Sportfahrwerk, dessen Abstimmung laut den Ford-Technikern aus Köln den dreifachen Aufwand wie bei einem normalen Modell erforderte. Vor allem auf die neue Verbundhinterachse mit den bananenförmig gekrümmten Federelementen ist man besonders stolz – und man kann es auch sein! Dabei gibt es auf Wunsch noch ein Performance-Paket – bestehend aus einem mechanischen Sperrdifferenzial für die Vorderachse, einer Launch Control zum schnelleren Start aus dem Stand und fahraktiven Federelementen.

Die Vorteile dieser Dinge konnten wir leider nicht testen, da die Vorstellung nicht auf der Rennstrecke, sondern auf normalen Straßen im Hinterland von Nizza stattfand. Testen konnten wir die drei Fahrmodi (Normal, Sport und Rennstrecke). Entsprechend ändern sich dabei jeweils die Abstimmung des Motors, der Lenkung und der elektronischen Stabilitätssysteme. Auch der Klang sowie die Lautstärke der Doppelrohrauspuffanlage wird dem jeweiligen Fahrdynamikprogramm angepasst.

Dabei kommt der jüngste Sportler aus dem Hause Ford optisch eher unauffällig daher. Breite Bereifung, einige dezente Spoiler und das war es auch schon. Hat aber was! Im Innenraum dominieren Recaro-Sportsitze mit gutem Seitenhalt – die sind aber auch notwendig.

Start & Preis. Ab sofort bestellbar, Markteinführung im Juli – Dreitürer ab 23.050 , Fünftürer ab 23.550 .

Drei Ausstattungsvarianten: ST (sechs Airbags, Fahrspurassistent inklusive Fahrspurhalteassistent, Tempomat inklusive Geschwindigkeitsbegrenzer, Klimaanlage, Audiosystem, Recaro-Sportsitze vorne, 17-Zoll-Leichtmetallräder), ST Co-lour-Line und ST Plus.