Erstellt am 13. März 2018, 00:10

von Thomas Vogelleitner

Mercedes-Benz S 400 d 4Matic. Zum ersten Mal seit rund zwölf Jahren gibt es die S-Klasse wieder mit einem Reihensechszylinder-Diesel.

Erkennungsmerkmal: drei Fackeln. Die drei LED-Fackeln im Scheinwerfer hat nur dieS-Klasse (dieE-Klassehat zwei, dieC-Klasse eine).Mercedes-Benz  |  NOEN

S 400 d – das heißt: Unter der Motorhaube arbeitet der stärkste Pkw-Diesel in der Geschichte von Mercedes-Benz! Der Selbstzünder gibt sich (auch dank erstklassiger Dämmung) unglaublich kultiviert, gleichzeitig bärenstark und passt so hervorragend zum Charakter der Luxuslimousine. Tempo 100 schafft der Zweitonner übrigens in etwas über fünf Sekunden. Die schnelle Wandlerautomatik passt perfekt dazu, ebenso der permanente Allradantrieb (1a-Traktion – Stichwort: Fahren wie auf Schienen). Und dank der serienmäßigen Luftfederung (mit kamerabasierter Bodenunebenheitserkennung) bügelt der Wagen so gut wie alle Hoppalas weg – herrlich. Das schwäbische Flaggschiff präsentiert sich zudem überraschend kurvenfreudig.

Fein: Die teilautonomen Fahrsysteme (das Fahrassistenzpaket ist ein Bestandteil des Premiumpakets, das um 9.176,55 zu haben ist) sind megaschlau. So kann die S-Klasse nicht nur selbstständig die Spur wechseln, ausweichen und den Abstand halten, sie passt auch automatisch die Fahrgeschwindigkeit vor Kurven oder Kreuzungen an (Karten- und Navigationsdaten werden für die Berechnung des Fahrverhaltens miteinbezogen). Die S-Klasse ist quasi ein Assistent, der den Fahrer sinnvoll
unterstützt und dabei stets auf dem Laufenden hält.

In dem 5,26 Meter langen Viertürer fühlt man sich mehr als wohl – majestätisch das Platzangebot, tadellos die Ergonomie, vorbildlich die Qualität der Materialien (plus Verarbeitung). Irgendwie gewöhnungsbedürftig: die berührungssensitiven Tasten beim Lenkrad. Über das Lenkrad lassen sich übrigens fast alle Funktionen des Autos steuern – und derer gibt es viele! Naja: Der Kofferraum lässt sich nicht erweitern (konkret: Fondbank nicht umklappbar). Also: Keine Ski mitnehmen, sondern ausleihen. Egal, was kostet schon die Welt …